Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 1009 von insgesamt 1068.

Der bereits von Leo IX. nach Rom gebrachte Kleriker Stephan (vgl. n. 514) wird (durch Stephan IX. zu seinem Nachfolger als) Kardinalpresbyter von S. Grisogono erhoben.

Überlieferung/Literatur

Lit.: Somerville, Cardinal Stephan of St Crisogono 160; Hüls, Kardinäle 169; May, Ego 46.

Kommentar

Stephan ist Nachfolger des Kardinals Friedrich (vgl. n. 1302), der am 3. August 1057 als Stephan IX. zum Papst erhoben wurde (nn. 1311-1313). Die Promotion durch den Papst ist quellenmäßig nicht überliefert, jedoch anzunehmen. Der Kardinalpresbyter Stephan von S. Grisogono ist im Februar 1058 als Teilnehmer der Gesandtschaft nach Konstantinopel (n. 1373) vorgesehen und demnach spätestens damals erhoben. Eine frühere Erwähnung als Kardinal entnimmt Hüls irrtümlich IP VI/1 47 n. *92. Die Tatsache, dass bereits Leo IX. Stephan aus Burgund nach Rom brachte, erwähnt Bonizo von Sutri, Liber ad amicum V (Dümmler MG Ldl I 588).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 1337, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1057-08-00_4_0_3_5_2_1009_1337
(Abgerufen am 25.09.2017).