Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 971 von insgesamt 1068.

Papst Viktor (II.) wird von dem Elekten Friedrich von Montecassino (n. 1296) und (Kardinal) Bischof Humbert (von Silva Candida), welcher die Cassinenser Abtwahl geleitet hatte (n. 1296), aufgesucht.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Leo Marsicanus, Chr. Casinensis II 91. 92 (MG SS XXXIV 351). Reg.: . Lit.: Di Meo, Annali VII 379; Höfler, Deutsche Päpste II 265; Tosti, Storia di Montecassino I 211; Gfrörer, Gregor VII. VI 794; Robert, Étienne X 59f.; Halfmann, Cardinal Humbert 17f.; Meyer von Knonau, Heinrich IV. I 27; Robert, Pape belge: Étienne X 22; Davidsohn, Florenz I 207; Dupréel, Godefroid le Barbu 77; Riese, Besetzung der Reichsabteien 65f.; Mann, Popes VI 204; Wühr, Wiedergeburt Montecassinos 445; Gilchrist, Cardinal Humbert 38; Hüls, Kardinäle 132; Schmidt, Alexander II. 57, 142; Hägermann, Papsttum am Vorabend des Investiturstreits 25.

Kommentar

Die Quelle informiert darüber, dass der neu gewählte Abt Friedrich von Montecassino zehn Tage nach seiner Wahl mit acht Mönchen unacum episcopo Humberto zu seiner Weihe ad papam profectus in Tusciam est. Da die Wahl am 23. Mai stattfand (n. 1296), ist die Abreise aus Montecassino am 3. Juni anzunehmen; am 14. Juni fand die Weihe Friedrichs zum (Kardinal) Priester statt (n. 1302). Beim Papst in der Toskana angekommen ist er wohl einige Tage zuvor.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 1299, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1057-06-10_1_0_3_5_2_971_1299
(Abgerufen am 24.05.2017).