Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 1007 von insgesamt 1068.

Papst Stephan (IX.) lädt den unkanonisch ins Amt gelangten Erzbischof Stigand von Canterbury vor, verurteilt und exkommuniziert ihn, verbietet Bischöfen die Annahme der Weihe von ihm und schickt Gesandte in dessen Angelegenheit nach England.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Bischof Remigius von Dorchester, Professio (Richter, Canterbury Professions 27); Bischof Wulfstan von Worcester, Professio (Richter, Canterbury Professions 26). Reg.: JL *4381. Lit.: Hook, Lives of the Archbishops of Canterbury I 504ff.; Robert, Pape belge: Étienne X 47; Hunt, English Church I 406f.; Tillmann, Legaten in England 12; Tellenbach, Gregorianische Reform 103; Brooke, English Church 122ff.; Deansely, Anglo-Saxon Church and Papacy 59f.; Barlow, English Church 303ff., 309f.; Barlow, Feudal Kingdom 33; Goez, Papa qui et episcopus 53f.; Brooks, Canterbury 305ff.; Mason, Wulfstan 108ff.; Cowdrey, Lanfranc 82; Maxwell-Stuart, Archbishops of Canterbury 58f., vgl. Richter, Canterbury Professions LXI.

Kommentar

Zur Vorgeschichte vgl. nn. 990, 991, 1197. Wie seinen Vorgängern Leo IX. und Viktor II. schreiben die beiden Professiones auch Stephan IX. Maßnahmen gegen Stigand zu, der a Romanis pontificibus saepe vocatus tandem damnatus et excommunicatus est ... pontifices ... Stephanus ... legatos suos suis quisque temporibus in Angliam terram transmiserunt, et ne aliquis ad eum ordinandus accederet ... prohibuerunt (Remigius). Einfacher formuliert Wulfstans Professio: a Romanis pontificibus ... Stephano ... excommunicatus, damnatus est. Per idem tempus iussa ... pontificum in Anglicam terram delata sunt prohibentium ne quis ei episcopalem reverentiam exhiberet, aut ad eum ordinandus accederet. In Anbetracht der kurzen Amtszeit Stephans IX. ist es allerdings unwahrscheinlich, dass er einen Prozess gegen Stigand von der Ladung des Metropoliten bis hin zu seiner Absetzung und der anschließenden Absendung von Legaten in seiner Sache durchführte. Vermutlich überziehen die beiden Quellen und stellen Stephan IX. in die lange Liste der Päpste von Leo IX. bis Alexander II., welche alle Verfahren gegen Stigand angestrengt hatten. Eher ist daran zu denken, dass auch dieser Papst die Maßnahmen und Beschlüsse Leos IX. in der Angelegenheit (vgl. nn. 990, 991) billigte.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 1335, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1057-00-00_18_0_3_5_2_1007_1335
(Abgerufen am 27.03.2017).