Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 914 von insgesamt 1068.

(Papst Viktor II. schickt) Kardinalbischof Humbert (von Silva Candida nach Siena), wo dieser eine die Kirche s. Agnese in Tarciano betreffende Urkunde des Bischofs Johannes von Siena unterschreibt.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Urkunde des Bischofs Johannes (Ughelli, Italia sacra2III 538; Cappelletti, Chiese d'Italia XVII 425; Lami, Monumenta ecclesiae Florentinae IV 7). Reg.: Alessandro Lisini, Archivio di Stato. Inventario dei Capitoli (Bullet. senese 5/1898, 107-146, 307-324, 473-500) 110 (April 10); IP III 221 n. 1. Lit.: Hüls, Kardinäle 131; Antonella Ghignoli, Il documento vescovile a Siena nei secoli X-XII. Problemi della tradizione e critica delle fonti (Die Diplomatik der Bischofsurkunde vor 1250 – La diplomatique épiscopale avant 1250 [Referate zum VIII. internationalen Kongreß für Diplomatik, Innsbruck, 27. September 3. Oktober 1993], hg. von Christoph Haidacher/Werner Köfler [Innsbruck 1995] 347-366) 352f., 355, 360f.

Kommentar

Die Anwesenheit des Kardinalbischofs von Silva Candida in Siena ergibt sich aus dessen Unterschrift unter der Urkunde, mit welcher Bischof Johannes von Siena die genannte Kirche drei Priestern zuweist. Die Kardinalsunterschrift lautet: Ego Humbertus card. episcopus s. Romane et apostolice eccl. rogatus presenti pagine relecte subscripsi. Obwohl die jüngste Arbeit (Ghignoli) die Urkunde wieder zu 1056 April 10 datiert, wird das Datum aus IP (1056 April 13) beibehalten.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 1242, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1056-00-00_7_0_3_5_2_914_1242
(Abgerufen am 25.01.2017).