Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 898 von insgesamt 1068.

Papst Viktor II. bestätigt (damus, concedimus, et confirmamus) ein auf Intervention der Kaiserin Agnes und des Königs Heinrich IV. ausgestelltes Diplom Kaiser Heinrichs (III.) (Preceptum ... Henrici ... Romanorum imp. augusti ... ob interventum Agnetis imperatricis ... nec non ... Henrici quarti regis) zugunsten des Klosters S. Maria in Mogliano (monasterii s. et perpetue virginis Marie, quod est situm in loco, qui Mulianas dicitur) (D. Treviso) und dementsprechend alle Besitzungen, insbesondere die von Bischof Rozo von Treviso dem Kloster verliehenen Güter (bona, que Rozo Tarvisiensis episcopus ... tradidit ... confirmamus), sowie dessen Urkunden (scripta) und erlässt ein Perturbationsverbot.

Originaldatierung:
Dat. IV non. Oct. pm. Hildebrandi SRE card. subdiac. a. I d. Victoris papae II, ind. VIII.
Incipit:
Preceptum nostri dilectissimi filii Henrici ...

Überlieferung/Literatur

Orig.: ca. 34 x 48 cm, Treviso, Arch. della curia vescovile n. 5. Kop.: 1) 13. Jh., Treviso, Arch. della curia vescovile n. 5; 2) 1304, Treviso, Arch. della curia vescovile n. 5; 3) 18. Jh., Treviso, Bibl. cap., Ms. 56 fol. 95; 4) 1742, Treviso, Bibl. cap., Ms. 58 p. 69; 5) 1792, Treviso, Bibl. cap., Ms. 78 I p. 93; 6) 18. Jh., Verona, Bibl. cap., Cod. DCCCCLV/4 fol. 9 (n. 32). Faks.: Sartoretto, Antichi documenti, o. S. (Kopie 2). Drucke: Ughelli, Italia sacra2V 514; Cocquelines, Bull. Rom. I 390; Migne, PL 143, 810; Tomassetti, Bull. Rom. I 632; Antonio Sartoretto, Antichi documenti della diocesi di Treviso 905-1199 (Treviso 1979) 71f. Reg.: Georgisch, Regesta I 385 n. 7; Höfler, Deutsche Päpste II 380; J 3294; IP VII/1 116 n. 1; Santifaller, Elenco 378 (als JL 4338A); Capitani, Imperatori e monasteri 485; Santifaller, LD 127 (als JL 4338A); JL 4340. Lit.: Will, Restauration II 65; Steindorff, Heinrich II 325; Kehr, Vier Kapitel 59 (ND Ders., Ausgewählte Schriften 1253); Adriano Augusto Michieli, Luci e ombre d'una grande storia (Miscellanea in onore di Roberto Cessi I [Storia e letteratura. Raccolta di studi e testi 71, Rom 1958] 81-102) 82; Fürst, Cardinalis 101; Capitani, Imperatori e monasteri 456; Jasper, Papstwahldekret 35; Fürst, Gregorio VII 19; May, Ego 45f.; Blumenthal, Datierungen Hildebrands 148; Dal Pino, Fondazione del monastero di Mogliano 11f.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. Kehr, PUU in Venetien 206ff. (ND Ders., PUU in Italien I 514ff.), IP VII/1 117 und Sartoretto; die pauschal den Klosterbesitz bestätigende Urkunde stimmt inhaltlich und z. T. wörtlich überein mit dem parallelen Diplom Heinrichs III., welches darin erwähnt ist (DHIII. 353) (1055 Okt. 14) (Bresslau/Kehr, MG Dipl. V 380). Problematisch ist die Tatsache, dass der Papst sich auf die vom Kaiser ausgestellte Urkunde beruft, das Privileg Viktors II. aber bereits am 4. Oktober ausgestellt ist, vor der Ausstellung der Kaiserurkunde (am 14. Okt.). Entweder ist von einem Irrtum in den Datierungen auszugehen, oder das Papstprivileg bezieht sich nicht auf das Diplom, sondern evtl. dessen Konzept. Der Zusammenhang mit der Königsurkunde stellt wohl auch die Ursache für das vom sonstigen Schema der Papsturkunden abweichende Fehlen der Adresse im Viktorprivileg dar; deren Stelle nimmt der Bericht vom Diplom Heinrichs III. ein. An der Echtheit besteht dennoch kein Zweifel. Zum Titel Kardinal-Subdiakon für Hildebrand vgl. Blumenthal, Gregor VII. 72f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 1226, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1055-10-04_1_0_3_5_2_898_1226
(Abgerufen am 22.07.2017).