Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 861 von insgesamt 1068.

Papst Viktor (II.) verleiht Abt Walter von Lesterps (D. Limoges) das Recht, auch in Kriminalfällen zu urteilen (de criminibus iudicare), sowie die Vollmacht zur Exkommunikation (poenitentibus eccl. ... claudere vel aperire).

Überlieferung/Literatur

Erw.: Marbod von Rennes, Vita s. Gualteri abbatis Stirpensis (Migne, PL 171, 1573); Chr. quod dicitur Guillelmi Godel (Delisle, Recueil des Hist.2XI 282-285) 283; Bernard Gui, Tractatus de sanctis Lemovicensibus 38 (Labbe, Nova bibl. I 633). Reg.: J *3306; Becquet, Bullaire du Limousin 118 n. 13; JL *4362 (1057). Lit.: Höfler, Deutsche Päpste II 261; Rougerie, Vie de saint Gualtier, abbé de Lesterps (o. O. 1877) (nicht eingesehen); Ramackers, PUU in Frankreich NF IV 64; Jean Becquet, Les chanoines réguliers de Lesterps, Bénévent et Aureil en Limousin aux XIe et XIIe siècles (Bullet. de la Soc. archéol. et hist. du Limousin 99/ 1972, 80-135) 107ff.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. Wiederhold, PUU in Frankreich VI 19 (ND II 617). JL datiert die verlorene Urkunde in das Jahr 1057; aber keine der Quellen, weder Marbod von Rennes noch die beiden von ihm abhängigen, erlauben eine genauere Datierung als in die Amtszeit Viktors II. Eine exaktere Bestimmung der verliehenen Rechte ist ebenfalls nicht möglich. Die Zuordnung zu Viktor II. ergibt sich aus den Lebensdaten Walters von Lesterps (990-1070).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 1189, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1055-00-00_21_0_3_5_2_861_1189
(Abgerufen am 25.07.2017).