Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 825 von insgesamt 1068.

Papst Leo IX. gibt allgemein bekannt, dass er auf Bitte Abt Albuins und auf Intervention der Äbte Richer (von Montecassino) und Egbert von Fulda (petitione ... Richerii abbatis atque interventione ... Egberti Fuldensis abbatis) dessen Kloster Nienburg an der Saale in Sachsen im (Erz) Bistum Magdeburg (notum fieri cupimus ... qualiter Albuinus abbas monasterii s. Salvatoris et s. Dei genitricis Marie Nuenburg vocatum ... inter terminos Saxonie iuxta fluvium Sala et in confinio Magdeburgensis eccl. et diocesis ... adiens nostram excellentiam) die verbrannten Privilegien seiner Vorgänger erneuere (concremata ... privilegia ... renovare), die Besitzungen bestätige und deren Ausgabe und Entfremdung verbiete (nullus ... que ad illud monasterium pertinere videntur ... vendicare, ... pro beneficio dare ... auferre audeat) sowie ein Perturbations und Alienationsverbot erlasse.

Originaldatierung:
Dat. pm. canc. et bibl. SSA Hermanni Coloniensis archiepiscopi, a. VI d. Leonis pape IX, ind. VII.
Incipit:
Si semper sunt concedenda, que ...

Überlieferung/Literatur

Orig.: – . Kop.: – . Erw.: Urkunden Lucius' II. (1145 Jan. 11) (JL 8703) (Heinemann, Cod. dipl. Anhaltinus I 235); Alexanders III. (1179 Mai 24) (JL 13421) (Heinemann, Cod. dipl. Anhaltinus I 417); Innozenz' III. (1205 Febr. 28) (Potthast 25534) (Heinemann, Cod. dipl. Anhaltinus I 555); Innozenz' III. (1216 Juni 3) (Potthast 5120) (Beckmann, Historie des Fürstenthums Anhalt III 443). Drucke: Knaut, Gründliche Fürstellung etlicher in Beckmanns Historie des Fürstenthums Anhalt befindlicher Irrtümer 17; Heinemann, Cod. dipl. Anhaltinus I 104. Reg.: Raumer, Regesta Hist. Brandenburgensis n. 544; J 3289; Kopczynski, Arengen 42; Santifaller, Elenco 377; Santifaller, LD 127; GP IV 383 n. 75; GP VII 59 n. 150; GP VII 56 n. 144; JL 4334. Lit.: Will, Restauration I 136; Steindorff, Heinrich II 266; Kindscher, Münchennienburger Urkunden in Zerbst 83ff.; Stenzel, Klöster Anhalts 643f.; Hafner, Reichsabtei Hersfeld 80; Kehr, Scrinium 85 (ND Ders., Ausgewählte Schriften 145); Lerche, Privilegierung 132, 134; Wäschke, Geschichte Anhalts 90; Bloch, Klosterpolitik 215; Santifaller, Elenco 148ff.; Szaivert, Klosterexemtion 297; Bresslau, Urkundenlehre3I 232 n. 2; Joppen, Klosterstifte Westanhalts 51f., 55f.; Claude, Magdeburg II 332; Benz, Kirchweihe 103; Rathsack, Fuldaer Fälschungen II 601; Dahlhaus, Rota 19; Jakobs, Rombeziehungen 61; Jakobs, Spätottonische Klosterfreiheit 11; Jasper, Konzilien (MG Concilia VIII) 323.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. GP und Jakobs. Die Drucke basieren auf dem heute verlorenen Nienburger Kopialbuch aus dem 15. Jahrhundert (und dessen ebenfalls verlorener Abschrift des 16. Jahrhunderts). Abt Albuin von Nienburg (1035-1056), der ehemalige Lehrer Leos IX. (vgl. n. 1154), befand sich im Frühjahr 1054 in Rom gemeinsam mit dem Abt von Hersfeld (vgl. nn. 1152, 1154) und dem neben Richer von Montecassino als Intervenient auftretenden Abt Egbert von Fulda; der ebenfalls aus Deutschland stammende Richer hatte den Papst aus Süditalien nach Rom begleitet (n. 1142). Albuin erhielt das unter Verwendung der Formeln 77 und 86 des Liber Diurnus ausgestellte Privileg in der Zeit vor dem Tod Leos IX. (19. April) (n. 1160) in dessen sechstem Pontifikatsjahr (seit 12. Febr. 1054). Die auffällige Datumszeile, in der Tag und Monatsname fehlen und der Erzkanzler als Kanzler auftritt, erklärt sich aus der Abwesenheit Kanzler Friedrichs aus Rom und der gleichzeitigen Anwesenheit des Erzbischofs Hermann (vgl. n. 1152). Das Fehlen einer kanzleigemäßen Adresse (vgl. auch n. 1152) ist möglicherweise ebenfalls auf diese Unregelmäßigkeit in der Kanzlei zurück zu führen. Der erwähnte Brand, dem die früheren Papsturkunden des Klosters – u. a. Johannes' XIII., Benedikts VII. und Benedikts VIII. (Böhmer/Zimmermann, Papstregesten nn. 489, 614, 1272) – zum Opfer gefallen sind, fand nach einer späteren Überlieferung (aus dem 16. Jahrhundert) im Jahr 1050 statt (vgl. Kurt Müller, Abt Albuin von Nienburg [Heimatkalender für die Alt-Bernburger Lande 5/1930 125-128] 127). Die Datierung folgt GP (vgl. Dahlhaus), vgl. nn. 1152, 1154.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 1153, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1054-04-17_5_0_3_5_2_825_1153
(Abgerufen am 17.01.2017).