Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 796 von insgesamt 1068.

Papst Leo IX. bestätigt dem von ihm selbst zum Bischof ernannten (quem ex coenobii disciplina ad episcopatus curam repromovimus) (vgl. n. 904) Dominicus von Valva (Dominico Valvensis eccl. episcopo) wunschgemäß sein durch weltliche Streitereien geschädigtes Bistum in dessen genau beschriebenen Grenzen mit allen namentlich genannten Kirchen und Gütern (concedimus et corroboramus ... episcopatum Valvensem cum omni sua ... pertinentia) sowie Rechten, insbesondere dem Zehnt und Oblationsrecht; er verbietet, Rechtssachen von Klerikern Laien und weltlichen Gerichten zu überlassen (clericorum causas ... ad saeculares homines et ... iudicia transire non consentias, sed ... canonice definiatis) und befiehlt wegen des Verlusts der päpstlichen Privilegien der Kirche unter Bestätigung eines Diploms Kaiser Ottos (I.) für Bischof Grimoald [von Valva], bei Prozessen zur Restitution des Kirchengutes das Schwurverfahren anzuwenden (quia malorum pectorum negligentia ... instrumenta, quibus possessiones ... ipsius episcopatus firmantur ... aut perdita aut subtracta ... sancimus ... iuxta quod Otto imp. Grimualdo ... episcopo ... edixit ... sub interpositione sacramenti ... iustitia inquiratur et eccl. ... restituatur); er belegt alle, die um der Kirche von Valva entfremdete Güter wissen, ohne diese dem Bischof zur Kenntnis zu bringen, mit dem Anathem (quicumque conscius est possessionum ..., quae iure competunt praefato episcopatui), annulliert alle Verträge zuungunsten des Bistums (omnes chartae factae ad damnum eccl. ... sint inanes et vacuae), unterstellt dieses speziell dem römischen Stuhl (s. Romanae ... eccl., cuius iuris episcopatus ille specialiter esse dignoscitur) und erlässt ein Perturbations und Alienationsverbot.

Originaldatierung:
Dat. in Benevento XII kal. Ian. pm. Federici diac. et bibl. et canc. SAS vice d. Hermanni Coloniensis archiepiscopi et archicanc., a. d. Leonis IX papae IV, ind. VI.
Incipit:
Etsi iubemur dum tempus habemus ...

Überlieferung/Literatur

Orig.: . Kop.: 1) 17. Jh., Sulmona, Arch. della cattedrale, Liber privilegiorum; 2) 18. Jh., Sulmona, Arch. della cattedrale, A.F. Guerri, Privilegia. Erw.: Urkunde Nikolaus' II. (1059 Mai 1) (JL –; IP IV 254 n. 3) (Kehr, PUU in den Abruzzen 311, ND Ders., PUU in Italien I 348). Drucke: Ughelli, Italia sacra I 253*;2I 1361; Cocquelines, Bull. Rom. I 383; Migne, PL 143, 734; Tomassetti, Bull. Rom. I 620; Clementi, S. Maria di Picciano 60. Reg.: Georgisch, Regesta I 383 n. 16; Di Meo, Annali VII 345f.; Höfler, Deutsche Päpste II 376 (1053 Jan. 1); J 3269; Cappelletti, Chiese d'Italia XXI 442f.; IP IV 253 n. 3; Santifaller, Elenco 376; Santifaller, LD 127; GP VII 56 n. 144; JL 4306. Lit.: Höfler, Deutsche Päpste II 190; Cappelletti, Chiese d'Italia XXI 442f.; Giuseppe Celidonio, L'archivio di S. Panfilio in Sulmona (Rassegna abruzzese di storia ed arte 1/1897, 29-43) 30, 33; Schwartz, Bistümer Reichsitaliens 295f.; Rivera, Valva e i suoi Conti 106ff.; Santifaller, Elenco 148f., 152, 154f.; Santifaller, Apprecatio 297; Gatto, Momenti di storia abruzzese 284; Feller, Abruzzes médiévales 36, 794f., 844f.; Munier, Léon et l'archevêque de Carthage 447f.; Munier, Léon IX 248; Munier, Léon et le droit 393; Hägermann, Papsttum am Vorabend des Investiturstreits 186; D'Agostino, Primato 122, 145; Dahlhaus, Urkunde, Itinerar und Festkalender 8.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. Kehr, PUU in den Abruzzen 292, 294 (ND Ders., PUU in Italien I 329, 331) und IP; die Urkunde ist Vorurkunde für jene Nikolaus' II. (1059 Mai 1) (JL –; IP IV 254 n. 4) (Kehr, PUU in Italien I 311) und mit dieser fast gleichlautend, ebenso wie mit jener Nikolaus' II. für Chieti (1059 Mai 2) (JL 4403; IP IV 268 n. 2) (Migne, PL 143, 1312). Das im Text erwähnte Diplom Kaiser Ottos I. für Bischof Grimoald ist nicht überliefert. Inhaltlich handelt es sich um eine Umschreibung des Bistums in seinen Grenzen mit Nennung seiner Kirchen; zugleich wird die Grundlage geschaffen, nach dem offenbaren Verlust eines Großteils alter Besitzungen und Urkunden die früheren Güter wieder zu erlangen. Die Urkunde weist trotz der späten Überlieferung keine Auffälligkeiten im Formular auf. Ausgestellt wurde das Privileg während der "normannischen Gefangenschaft" des Papstes in Benevent. Die kriegerischen Unruhen, welche das Eingreifen des Papstes in dem Bistum erforderten, sind vermutlich (wie bei n. 1364) die Auseinandersetzungen im südlichen Mittelitalien seit den frühen Jahren des 11. Jahrhunderts. An der Echtheit besteht kein Zweifel.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 1124, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1053-12-21_1_0_3_5_2_796_1124
(Abgerufen am 18.01.2017).