Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 790 von insgesamt 1068.

Papst Leo IX. bestätigt dem Kloster Tremiti unter Abt Gisenolf (D. Larino) (eccl. b. Marie ... in insula, que dicitur Tremeti, et per eam Guisinolfo abbati) wunschgemäß alle Besitzungen, Kirchen und Burgen, insbesondere namentlich genannte Güter in den Grafschaften Chieti und Termoli sowie dem Fürstentum Benevent (confirmamus ... eccl. bona ... in comitatu Teatino ... Termulense ... in principatu Beneventano), das Recht der freien Wahl gemäß der Benediktsregel des nur vom Papst zu weihenden Abtes (bonus ... frater in congregatione digna electione ad ... ministerium secundum regulam s. Benedicti subrogetur, et nullo modo ... nisi a summo pontifice canonice consecratur) sowie die Exemtion (locum ... apostolice ... sedi ita esse speciale ac proprium, ut nullus preter eam sibi in eodem loco usurpet ... dominium) und bedroht Zuwiderhandelnde mit Anathem.

Originaldatierung:
Dat. V id. Nov. pm. Friderici, diac. SRE bibl. et canc., vice d. Hermanni, archicanc. et Coloniensis archiepiscopi a. d. Leonis IX pape V, ind. VI.
Incipit:
Omnium sanctorum merita, cum, sicut ...

Überlieferung/Literatur

Orig.: . Kop.: 1) 12./13. Jh., Rom, Bibl. Vat., Cod. vat. lat. 10657 fol. 4; 2) 13. Jh., Neapel, Bibl. nazionale, XIV A 30 fol. 1; 3) 1501, Neapel, Bibl. nazionale, XIV A 27a fol. 1v; 4) 17. Jh., Venedig, Bibl. Marc., Cod. lat. Z 190 fol. 6 (nicht zugänglich, so in IP); 5) 17. Jh., Parma, Bibl. Palatina, Cod. Parm. 482 p. 376; 6) 17./18. Jh., Neapel, Arch. di stato, Cappellania maggiore, Processi di R. Padronato Bd. 1045 n. 89 fol. 65 (fragm.). Erw.: Urkunde Anaklets II. (1136 Mai 29) (JL –; IP IX 185 n. 10) (Kehr, PUU in Padova, Ferrara 372, ND Ders., PUU in Italien I 160). Drucke: Gabriele Pennotti, Generalis totius sacri ordinis clericorum canonicorum historia tripartita 5912(Coloniae 1630) 609 (nach einer verlorenen Handschrift); Pflugk-Harttung, Acta II 80; Arch. storico Napolitano IX 752 (nicht identifizierbar, so in IP); Petrucci, Cod. dipl. di Tremiti II 156. Reg.: Francesco Ceva-Grimaldi, Memorie storiche delle isole e badia di Tremiti (Neapel 1852) 12 n. 13; Pflugk-Harttung, Iter Italicum 188 n. 113; Michele Vocini, La badia di Tremiti (Rassegna Pugliese 28/1913) 13 (nicht eingesehen); Marcus Vattasso/Henricus Carusi, Codices Vaticani latini 10301-10700 (Rom 1920) 614 n. 4; Santifaller, Elenco 376; IP IX 181 n. 1; Santifaller, LD 127; GP VII 56 n. 144; JL 4303. Lit.: Gay, Monastère de Tremiti 394f., 403f.; Caspar, Petrus Diaconus 11f.; Ottenthal, Brondolo 302ff., 306f.; Bloch, Klosterpolitik 240f., 244f., 250; Meisen, Nikolauskult 62; Kopczynski, Arengen 79; Santifaller, Elenco 148f., 154; Mastrobuoni, Pagine di storia 50; Prencipe, L'abbazia di Monte Sacro 32; Hoffmann, Von Cluny zum Investiturstreit 195f.; Pfaff, Sankt Peters Abteien 184f.; Brakel, Heiligenkulte 276; Pierre Toubert, Monachisme et encadrement religieux des campagnes en Italie aux Xe-XIIe siècles (Le istituzioni ecclesiastiche della societas christiana dei secoli XI-XII [Miscellanea del centro di studi medioevali 8, Mailand 1977] 416-441) 433f.; D'Alessandro, Storiographia 45; Picasso, Montecassino e la Puglia 48f.; Kelly, Montecassino 78f.; Bloch, Monte Cassino II 690f., 738f.; D'Amico, Leone IX e il Meridione 40; Martin, Puille et les Abruzzes 77f.; Papagna, Cristianesimo in Puglia 295f.; Martin, Actes de Cava 12; Houben, Venosa 29; Silvia Bettocchi, La diffusione del culto micaelico in Puglia tra XI e XII secolo (Vetera Christianorum 33/1996 133-162) 138; Munier, Léon IX 248; Fulloni, Abtei S. Trinità 40; Loud, Latin Church in Norman Italy 104.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. Kehr, PUU in Parma 6 (ND Ders., PUU in Italien II 222), Kehr, PUU in Rom I 30 (ND Ders., PUU in Italien IV 30) und IP IX 181 n. 1. Die Besitzliste ist durch die Nachurkunde Nikolaus' II. (1061 Mai) (JL 4468; IP IX 182 n. 4) (Pflugk-Harttung, Acta II 93) und das Diplom Heinrichs III. (1054 Mai 31) (DHIII. 323, Bresslau/Kehr, MG Dipl. V 441) gut verbürgt. Das Kloster erhält die Exemtion und wird als römisches Eigentum bezeichnet (apostolice nostre sedi ... speciale ac proprium), was möglicherweise von der "Inseltheorie" herrührt, welche sich aus der Konstantinischen Fälschung ableitet. Der Abt ist als frater et abba angesprochen, was über übliche Abtsanreden hinausgeht. Das Kloster Calena, das von Stephan IX. das Privileg n. 1371 erhielt, ist hier unter den Besitzungen Tremitis aufgezählt. Die Abschrift 1) lässt zu den äußeren Merkmalen des Originals die Vermutungen zu, dass dem Papstnamen ein invokatorisches Kreuzzeichen vorangestellt war (in einer Form wie in n. 1026), die Intitulatio in etwas vergrößerter Majuskelschrift gefasst war und neben Rota auch Benevalete und Großkomma das Eschatokoll zierten. An der Echtheit wird nicht gezweifelt.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 1118, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1053-11-09_1_0_3_5_2_790_1118
(Abgerufen am 25.07.2017).