Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 785 von insgesamt 1068.

Papst Leo (IX.) hält eine Synode in Bari, welche sich mit Problemen der Trinitätstheologie befasst.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Humbert von Silva Candida, De s. Spiritus processione a Patre et Filio (Michel, Humbert und Kerullarios I 99-119) 101f. Reg.: –, vgl. IP IX 331. Lit.: Michel, Humbert und Kerullarios I 49, 79, 82, 86, 117f., II 96, 156, 159, 298, 410ff.; Bloch, Klosterpolitik 234, 248; Michel, Accusatio des Kanzlers Friedrich 184; Kölmel, Rom 109; Jugie, Schisme byzantin 197f.; Michel, Sentenzen des Kardinals Humbert 15; Wühr, Wiedergeburt Montecassinos 422; Haller, Papsttum II 298; Michel, Schisma und Kaiserhof 397, 410; Mayne, East and West 134f.; Runciman, Eastern Schism 47; Denzler, Morgenländisches Schisma 41; Bianchi, Patriarca Domenico Marango 43; Hoesch, Kanonistische Quellen 30; Erickson, Leavened and Unleavened 157; Petrucci, Rapporti di Leone IX 110; Petrucci, Ecclesiologia e politica 30; D'Amico, Leone IX e il Meridione 36; Martin, La Pouille II 583f.; Cioffari, Chiesa di Bari 110 (Edition Nicolaus 372); Dischner, Humbert 61, 64; Chadwick, East and West: Rift in the Church 203; Bayer, Spaltung der Christenheit 76; Avvakumov, Entstehung des Unionsgedankens 137; Gemeinhardt, Filioque-Kontroverse 364, 429, 476; Munier, Léon IX 231; Gemeinhardt, Filioque-Streit 116f.; Gresser, Konzilien 29; Frazee, 1054 Revisited 268; Büttner, Leon von Ohrid 56; D'Agostino, Primato 131f., 225ff.; Jasper, Synoden Papst Leos IX. 619f.

Kommentar

Nur ein kurzer Hinweis in der im Frühsommer 1054 entstandenen und an den oströmischen Kaiser Konstantin Monomachos gerichteten Quelle deutet auf eine Synode in Bari; Humbert behauptet darin, dass sapientissimus ... papa Leo ... me audiente in Barensi concilio coram universis ... de s. Spiritus processione a Patre et Filio dedit exemplum. Es folgt ein wörtliches Zitat, in dem Gott Vater mit einer Quelle, der Sohn mit einem Fluss, der hl. Geist mit einem See verglichen wird. Daraus lässt sich jedoch weiter schließen, dass darüber hinaus dogmatische Probleme mit der griechischen Kirche weitere Verhandlungsgegenstände der Versammlung waren. Möglicherweise wurde in Bari eine Synode der Kirche im griechisch beherrschten Teil Apuliens veranstaltet. Ebenfalls als sicher anzunehmen ist ein Zusammenhang mit den politischen Verhandlungen, welche Leo IX. auch nach der Niederlage von Civitate (n. 1078) mit Katepan Argyros führte (vgl. n. 1133). Die zeitliche Einordnung nach dem Kriegszug von 1053 ist veranlasst durch den Umstand, dass die Filioque-Kontroverse erst zu einem sehr späten Zeitpunkt Gegenstand des Streites zwischen Michael Kerullarios und der römischen Kirche wurde, sowie die Einordnung in den Rahmen der Verhandlungen mit der griechischen Kirche. Zudem legt die Ausstellung der Urkunde n. 1114 für Bari am 2. September 1053 nahe, dass auch die Synode um diesen Zeitpunkt veranstaltet wurde. Die Tatsache, dass der Papst in dieser Zeit zu politischen Verhandlungen und der Abhaltung einer Synode nach Bari reisen konnte (was in keiner anderen Quelle erwähnt ist), erfordert jedoch eine neue Interpretation seiner "normannischen Gefangenschaft" nach der Niederlage von Civitate. Ein Treffen des Papstes mit dem Katepan Argyros in dieser Zeit, das Büttner erwähnt, ist quellenmäßig nicht belegt.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 1113, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1053-09-02_1_0_3_5_2_785_1113
(Abgerufen am 23.01.2017).