Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 779 von insgesamt 1068.

Papst Leo IX. bestätigt dem von ihm eingesetzten (te ibi praeficientes) (und geweihten, n. 1106) Erzbischof Udalrich von Benevent (Vohdalrico Beneventanae eccl. ... Mariae dedicatae archiepiscopo) entsprechend einem Privileg Vitalians und anderer Päpste den Besitz der Michaelskirche am Monte Gargano mit der Burg, die Kirche von Siponto samt allem Zubehör, Lucera, Ascoli, Bovino, Larino, Trivento, Sant'Agata dei Goti, Avellino, Frigento, Ariano, Vulturara, Telese, Alife, Suessola, Lesina und Termoli (Vitaliani et aliorum Romanae ... eccl. praesulum ... iustitiam Beneventanae eccl. considerantes ad eius ius et proprietatem revocamus ... et tradimus: ... eccl. s. Michaelis in monte Gargano positam, et ipsum castellum ... Sipontinam eccl. cum ... pertinentibus, Lucerinam, Asculum, Bovinum, Larinum, Triventum, s. Agatham, Avellinum, Quintum decimum, Arianum Vulturanum, Thelesiam, Alifem, Sessulam, Lesinam, Termulum), die beiden Abteien S. Pietro de Duddi und S. Giovanni ad portam auream sowie die Kathedrale von Benevent mit dem Grab des Apostels Bartholomäus (s. Petrum de Duddi, atque s. Joannem situm juxta portam auream ... concessimus ... confirmamus), gestattet den Gebrauch des Palliums an genannten Tagen (concedimus ... pallii usum), verleiht das Recht, für Orte des Erzbistums Bischöfe zu weihen und zu beaufsichtigen (concedimus ... per singula loca ... archiepiscopatus Beneventani ... episcopos canonice constituas et consecres), ermächtigt zur Ausübung aller erzbischöflichen Funktionen sowie Metropolitanrechte und erlässt ein Perturbations und Alienationsverbot.

Originaldatierung:
Dat. IV id. Julii pm. Friderici diac., SRE bibl. et canc. vice d. Herimanni archicanc. et Coloniensis archiepiscopi, a. d. Leonis IX papae V, ind. VI.
Incipit:
Cum summae apostolicae dignitatis apex ...

Überlieferung/Literatur

Orig.: ca. 50 x 53 cm, Benevent, Arch. e Bibl. cap., (Pergamene a parte n. 8) (fragm.). Kop.: 1) 1290, Benevent, Arch. e Bibl. cap., Ms. 32 n. 3; 2) 1683, Benevent, Bibl. prov., Giordano de Nicastro, Benevento sacro p. 109; 3) 1694, Benevent, Arch. e Bibl. cap., Ms. 67 p. 86; 4) 17. Jh., Siena, Bibl. com., Cod. C. V 21 fol. 133. Erw.: Inventarium librorum antiquorum von 1447 (Alfredo Zazo, L'"Inventario dei libri antichi" della biblioteca capitolare di Benevento [sec. XV], Samnium 8/1935 5-25) 11. Faks.: Dahlhaus, Rota Abb. 19 (fragm.). Drucke: Vipera, Chronologia 86; Ughelli, Italia sacra VIII 118,2VIII 78; Sarnelli, Cronologia de vescovi et arcivescovi Sipontini 131 (fragm.); Sarnelli, Memorie cronologiche di Benevento 72, 78 (fragm.); Gianelli, Discorso 85 (nicht eingesehen); Lettieri, Istoria di Suessola 214 (fragm.); Raccolta di diplomi e bolle per la chiesa Sipontina (s.l. et a. cr. 1780) 31 (nicht eingesehen); Cappelletti, Chiese d'Italia III 67 (fragm.); Migne, PL 143, 732; Zigarelli, Storia della cattedra di Avellino I 63 (fragm.) (nicht eingesehen); Stanislao D'Aloe, Storia profana e sacra dell'antica Siponto (Neapel 1877, ND Bologna 1973) 254; Gaetano Cangiano, Origini della chiesa Beneventana (Benevent 1925) 23 (fragm.); Ciaralli/Donato/Matera, Carte di Benevento 130 n. 41. Reg.: De Vita, Archiepiscopatus Beneventani II 352; Georgisch, Regesta I 383 n. 10; Di Meo, Annali VII 311, 343f.; Höfler, Deutsche Päpste II 377 (1053 Juli 12 und 1054 Juli 12); J 3265; Hacke, Palliumverleihungen 49 n. 93; Kopczynski, Arengen 44; Santifaller, Elenco 375; Santifaller, Geschichte der Beschreibstoffe 92 n. 65; IP IX 58 n. 23; Santifaller, LD 127; GP VII 56 n. 144; Dahlhaus, Rota 71 n. 38; JL 4299. Lit.: Nicastro, Benevento sacro 250; Cappelletti, Chiese d'Italia III 66f.; Delarc, Pape alsacien 434; Steindorff, Heinrich II 464; Gay, Monastère de Tremiti 401; Hacke, Palliumverleihungen 48, 87; Dina, L'ultimo periodo 67; Kehr, Scrinium 83f. (ND Ders., Ausgewählte Schriften 143f.); Gay, L'Italie II 479, 511, 546; Groner, Diözesen Italiens 41ff.; Vehse, Benevent 104; Klewitz, Geschichte der Bistumsorganisation 4ff., 13, 20ff. (Reprint 346ff., 355, 362ff.); Antonucci, Arcivescovato di Siponto 73; Santifaller, Elenco 148f., 154, 156, 158; Mastrobuoni, Pagine di storia 54; Wühr, Wiedergeburt Montecassinos 421; Angelillis, Santuario del Gargano II 136; Holtzmann, Katepan Boioannes 29, 33; Fuiano, Città in Puglia 66, 70; IP IX 46f., 231; Fuhrmann, Pseudoisidorische Fälschungen II 341; Maccarrone, Teologia del primato 37; Martí Bonet, Roma y las iglesias 180f., 229; D'Alessandro, Storiographia 16, 23, 31; Dahlhaus, Rota 19f.; Bernhard Schimmelpfennig, Ein Bischof dem Papste gleich? Zu den Insignien und Vorrechten des Erzbischofs von Benevent (Aus Archiven und Bibliotheken. FS Raymund Kottje, hg. von Hubert Mordek [Frankfurt 1992] 391-411) 404ff.; (ND Bernhard Schimmelpfennig, Papsttum und Heilige. Kirchenrecht und Zeremoniell [hg. von Georg Kreuzer/Stefan Weiss, Neuried 2005, 257-275] 270ff.); Papagna, Cristianesimo in Puglia 107, 137f., 146, 153f., 163; Bayer, Spaltung der Christenheit 67f.; Munier, Léon et l'archevêque de Carthage 459, 461; Martin, Normands et le culte de St-Michel 353; Munier, Léon IX 157, 248; Loud, Latin Church in Norman Italy 69, 208f.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. Kehr, PUU in Benevent und der Capinata 48, 50, 52 (ND Ders., PUU in Italien I 222, 224, 226) und IP. Das Original ist im oberen Teil des Blattes nur fragmentarisch erhalten, der Text jedoch aufgrund der anderen Handschriften und der Drucke nach der verlorenen (1943 zerstörten) Handschrift von 1464 Sept. 22 (Benevent, Arch. e Bibl. cap., Tubi XVIII n. 2) sowie der Nachurkunde Stephans IX. n. 1370 zu vervollständigen. Die Urkunde ist von Kanzler Friedrich eigenhändig datiert und garantiert dem von Leo IX. selbst geweihten (n. 1106) Erzbischof Udalrich den Bestand seines Bistums. Die im Text genannte Vorurkunde ist das Privileg Papst Vitalians (658-671 Jan. 30) (JE †2098; IP IX 51 n. †5) (Migne, PL 87, 1009). In der mit einer Primatsarenga, welche das päpstliche/bischöfliche Amt aufgrund von Jer 1, 10 definiert, beginnenden Urkunde wird dem Beneventaner Metropoliten insbesondere auch die Hoheit über die zwischenzeitlich als eigenes Erzbistum konstituierte (n. 187) Kirche von Siponto zugesprochen; nach dem Zusammenbruch der griechischen Herrschaft in Nordapulien wegen der normannischen Expansion war die von den Griechen initiierte Organisation der lateinischen Kirche dort obsolet geworden. Der Umstand, dass in Benevent die Verhältnisse Apuliens nur rudimentär bekannt waren, kommt in der Tatsache zum Ausdruck, dass in der Urkunde sowohl Lucera als auch Lesina als Bistümer genannt sind, obwohl letzteres nur ein Ausweichsitz des Bischofs von Lucera war. Die Pallientage sind: Weihnachten, Dreikönig, Gründonnerstag, Ostern, Christi Himmelfahrt, Pfingsten, das Apostelfest, Johannes d. T., Mariä Himmelfahrt, Bartholomä, Mariä Geburt, bei der Weihe von Bischöfen und Kirchen, zu Kirchweih und am eigenen Geburtstag (in festivitatibus nativitatis D. et apparitionis ipsius, et in coena ... D., atque s. resurrectionis die Dominico, ascensionis Christi ad coelos, ac die Dominico s. Pentecostes, in natalitiis apostolorum ac b. praecursoris Christi Baptistae Joannis, in assumptione b. Mariae .virginis, in die s. apostoli Bartholomaei, in nativitate s. D. Genitricis Mariae, et in consecrationibus episcoporum, et in die consecrationis eccl. et in natalitii tui die). An der Echtheit besteht kein Zweifel.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 1107, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1053-07-12_1_0_3_5_2_779_1107
(Abgerufen am 30.03.2017).