Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 771 von insgesamt 1068.

Papst Leo IX. feiert täglich hl. Messe für die Seelen der in Civitate Gefallenen.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Vita Leonis IX (Wibert-Vita) II 21 (11), 22 (13), 24 (14) (Krause, MG SS rer. Germ. 70/2007 228, 234, vgl. auch 238); Anon. Haserensis, Gesta ep. Eistetensium 37 (Weinfurter 64); vgl. Chr. de Ferraria (Gaudenzi 14). Reg.: . Lit.: – .

Kommentar

Neben der Anniversarmesse (n. 1135) zur Feier seiner Thronbesteigung (n. 420) hat der Papst nach Angaben des Anon. Haserensis nach der Schlacht von Civitate täglich die Messe für die dort Gefallenen gefeiert (cottidie missam cantavit pro infectorum animabus) bis ein Engel ihm geoffenbart habe, diese Gefallenen benötigten keine Rechtfertigung, sondern seien Heilige (Noli ... pro defunctis cantare, potius 'Sancti tui Domine', quia pretiosa est in conspectu Domini mors ss. in illo prelio peremptorum), vgl. n. 1148. Zum Bestreben, die in Civitate Gefallenen als Heilige zu verehren vgl. auch die Bittgebete noch auf dem Schlachtfeld (n. 1091). Nach dieser Vision feierte der Papst lt. Anon. in der täglichen hl. Messe die Gefallenen als Heilige (Quam missam postea cantauit pro illis ad uite sue usque terminum). Verursacht war das durch die mehrfach bezeugte Trauer um die Gefallenen (vgl. nn. 1119, 1144, 1148, 1156). Zu datieren sein werden die täglichen Messen von der Ankunft Leos in Benevent (n. 1098) bis in die letzten Tage vor seinem Tod in Rom, in denen dem Papst die Messfeier nicht mehr möglich war (n. 1135).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 1099, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1053-06-23_3_0_3_5_2_771_1099
(Abgerufen am 22.01.2017).