Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 767 von insgesamt 1068.

Papst Leo IX. wird von den Normannen von Civitate nach Benevent geleitet.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Hermann von Reichenau, Chr. 1053 (MG SS V 133); Vita Leonis IX (Wibert-Vita) II 22 (12) (Krause, MG SS rer. Germ. 70/2007 230); Vita Leonis IX I 9 (Poncelet 288); Amatus von Monte Cassino, Hist. Normannorum III 41 (De Bartholomaeis, FSI 76/1935 157f.); Vita Leonis IX 7 (Escorial-Vita) (Tritz 362); Bruno von Segni, Libellus de simoniacis 5 (Sackur, MG LdL II 550); Vita Leonis IX (Borgia II 323); Bonizo von Sutri, Liber ad amicum V (Dümmler, MG Ldl I 589); Bernold von Konstanz, Chr. 1053 (MG SS V 426); Ann. Beneventani 1053 (Bertolini 138; Martin/Orofino, Chr. S. Sophiae 240); Ann. Barenses 1052 (Muratori, SS rer. Ital. V 152); Leo Marsicanus, Chr. Casinensis II 84 (MG SS XXXIV 333); Ann. Admuntenses 1052 (MG SS IX 575); Otto von Freising, Chr. VI 33 (Hofmeister, MG SS rer. Germ. 45/1912 301); Boso, Vitae Rom. pont. 155 (Duchesne II 356); Gottfried von Viterbo, Pantheon (MG SS XXII 248); Anon. Zwettlensis, Hist. Rom. pont. (Migne, PL 213, 1031); Chr. regia Coloniensis 1054 (Waitz, MG SS rer. Germ. 18/1880, 37 ergänzt lt. Würdtwein, Nova Subsidia XIII 11); Chr. universalis Mettensis 1051 (MG SS XXIV 512); Paulinus Minorita, Speculum (Muratori, Ant. IV 963); Andrea Dandolo, Chr. (Pastorello, SS rer. Ital. XII/1 212); Nicolaus Roselli, Vita Leonis IX (Muratori, SS rer. Ital. III/1 277); Simon da Lentini, Libru di la conquesta di Sicilia VI (Di Giovanni 14); Laurentius de Monacis, Chr. Venetum (Cornelius, SS rer. Ital. VIII Appendix 78); Jakob Twinger von Königshofen, Chr. 1052/53 (Hegel, Chr. der deutschen Städte IX 559); Thomas Ebendorfer, Chr. reg. Rom. (Zimmermann, MG SS rer. Germ. NS 18/1, 2003, 378); Chr. belgicum (Pistorius/Struve, SS rer. Germ. III 122); Johannes Długosz, Ann. seu Chr. Poloniae III 1053 (Dąbrowski II 67); Johannes Trithemius, Ann. Hirsaugienses 1053 (Mabillon I 194); Aventin, Ann. ducum Boiariae V 8 (Riezler III 73). Reg.: . Lit.: Di Meo, Annali VII 339f.; Höfler, Deutsche Päpste II 177; Tosti, Storia di Montecassino I 205; Hunkler, Leo IX. 243, 251; Hirsch, Amatus 286ff.; Baxmann, Politik der Päpste II 234f.; Delarc, Pape alsacien 422f., 429f.; Steindorff, Heinrich II 251; Heinemann, Geschichte der Normannen 143, 369; Dina, L'ultimo periodo 68; Bréhier, Schisme oriental 86; Gay, L'Italie II 490; Chalandon, Domination Normande en Italie I 137, 139f.; Vehse, Benevent 98f.; Wühr, Wiedergeburt Montecassinos 422; Haller, Papsttum II 296; Fuiano, Battaglia di Civitate 303; Hirsch/Schipa, Longobardia meridionale 213; Vrégille, Hugues de Salins I 228; Petrucci, Ecclesiologia e politica 54; Vrégille, Hugues 180; Aubé, Empires Normands 56; Horwege, Bruno von Egisheim 147ff.; Miglio, Mezzogiorno normanno visto dallo Stato pontificio 139f.; Wolf, Making History 17, 101; Taviani-Carozzi, Bataille francoallemande 181, 188, 207; Taviani-Carozzi, Terreur du monde 211; Bünemann, Robert Guiskard 24; Robinson, Henry IV 21; Loud, Robert Guiscard 120; Aubé, Roger II 41; Munier, Léon IX 214f.; Caruso, Politica gregoriana 505; Taviani-Carozzi, Léon IX et les Normands 315; Chazan, Léon IX dans l'historiographie 592; Loud, Latin Church in Norman Italy 137; Krause, Touler Vita 22; Frech, Die vielen Tode 122.

Kommentar

Hinsichtlich der Art der Reise Leos IX. nach Benevent sind die Quellen sehr uneinheitlich. Während manche von der Flucht des Papstes direkt nach der Schlacht und unmittelbar vom Schlachtfeld von Civitate (vgl. n. 1077) nach Benevent (in Beneventum fugere coactus est) ausgehen, bzw. im Zusammenhang mit der Schlacht nur die Flucht erwähnen (Ann. Admuntenses, Anon. Zwettlensis, Gottfried von Viterbo, Chr. regia Coloniensis, Paulinus Minorita, Andrea Dandolo, Jakob Twinger u.a.), erfolgte anderen zufolge der Abzug nach Benevent freiwillig (Borgia-Vita, Bruno von Segni: pontyfex rediit Beneventum oder Ann. Beneventani: Leo reversus est Benevento). Erwähnen die eben genannten Quellen dabei keine Einflussnahme der Normannen, so erfolgte der Weg nach Benevent lt. den papstfreundlichen Quellen Hermann (und Bernold), den Papstviten (Wibert-Vita, Poncelet-Vita, Escorial-Vita), Leo Marsicanus, Chr., Simon da Lentini und Aventin unter dem (Ehren) Geleit der Normannen: [Normanni] perduxerunt eum honorifice usque ad Beneventum (Escorial-Vita). In für beide Seiten schmeichelhafter Weise formuliert die Wibert-Vita, dass der Papst von den Normannis etiam iniussis per totum iter obsequialiter begleitet worden sei. Die von Poncelet edierte Vita gibt einen sicher fiktiven Bericht der Situation vom Tag nach dem Begräbnis der Gefallenen (n. †1090) (alia die); demnach hätten die Normannen den Papst gefragt: ubi pergere cupis ...? und ihn nach dessen Antwort, Beneventum ire desidero, dorthin geleitet. Ganz anders sehen die Zusammenhänge Bonizo, die Ann. Barenses und Nicolaus Roselli, welche den Papst als Gefangenen (vgl. n. 1100) der Normannen schildern, die Leo IX. nach Benevent bringen; allerdings kommt auch hier die respektvolle Behandlung des Gefangenen zum Ausdruck (Bonizo: captumque papam, sed ut decuit honorifice tractatum ... usque Beneventum perduxerunt). Dies ist auch die wahrscheinlichste Version; sowohl normannen als auch papstfreundliche Quellen waren daran interessiert, die Verwicklung der Normannen und die Gefangenschaft des Papstes als solche nicht zu sehr zu betonen. So ist der Papst bis zur Ankunft in Benevent sicher Gefangener der Normannen gewesen, wurde aber respektvoll behandelt. Nach der Auskunft des Amatus wurden der Papst und sein Gefolge von den Normannen großzügigerweise mit Lebensmitteln versorgt, obwohl er noch kurz zuvor vom Hunger der Normannen wegen fehlender Vorräte erzählt hatte (n. 1077) (Amatus von Monte Cassino, Hist. Normannorum III 41 [De Bartholomaeis, FSI 76/1935 157]: liquel menerent, o tout sa gent, jusque à Bonivent; et lui aministroient continuelment pain et vin). Das Datum der Abreise aus der Umgebung von Civitate ergibt sich aus der Borgia-Vita, derzufolge der Papst zwei Tage auf dem Schlachtfeld verbrachte (n. 1091).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 1095, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1053-06-21_1_0_3_5_2_767_1095
(Abgerufen am 28.03.2017).