Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 742 von insgesamt 1068.

Papst Leo IX. bestätigt unterschriftlich die Notitia über eine von ihm in Anwesenheit verschiedener Persönlichkeiten im Verlauf seiner Reise nach Apulien (cum ... pontiphex ... contra Apulie fines pergens) zum Kampf gegen die Normannen am Ort Sale im Fürstentum Benevent (intra Beneventanum principatum in loco Sale, iuxta Bifernum fluvium) gehaltene Gerichtssitzung, in deren Verlauf Abt Liutfried von S. Vincenzo am Volturno (d. Liuhtfridus monasterii s. Vincencii super Vulturni fluminis fonte) sich über einen ebenfalls anwesenden Mönch und Priester Albert beschwerte, der sich das Amt eines Abtes in der von seinem Kloster abhängigen Zelle S. Maria de Castagneto anmaße (Alberto presb., et monacho de cella s. Marie, sita in Castanieto); weil Abt Liutfried im Verlauf der Verhandlungen zeigen konnte, dass zur Zeit Kaiser Heinrichs III. (Henrici secundi imp.) ein Streit zwischen Abt Hilarius von S. Vincenzo und Magenolf, dem Sohn des Grafen Adelferius um S. Maria de Castagneto (d. Ylarium, eiusdem s. Vincencii monasterii ... abbatem, ac Magenolfum Adelferii comitis filium) zugunsten des Klosters entschieden worden sei, wurde der Besitz der Zelle durch S. Vincenzo bestätigt, woraufhin Albert S. Maria in Castagneto in die Hände des Papstes resigniert und dieser den Abt Liutfried damit investiert habe.

Originaldatierung:
A. d. Leonis IX summi pontificis, et universalis pape V, ind. VI, mense Iunio, die X.

Überlieferung/Literatur

Orig.: . Kop.: 1) 12. Jh., Rom, Bibl. Vat., Cod. Barb. lat. 2724 fol. 332; 2) 1637 Febr. 7, Neapel, Bibl. naz., Ms. Branc. I B 4 fol. 144. Erw.: Placitum Nikolaus' II. (1059 Aug.) (JL I p. 561; IP VIII 251 n. 19) (Hübner, Gerichtsurkunden n. 1403). Drucke: Ughelli, Italia sacra2VIII 78; Muratori, SS rer. Ital. I/2 513; Chr. Vulturnense (Federici III, FSI 60/1938, 85); vgl. Manaresi, Placiti II/2 (FSI 96, 2/1957, 685 n. 38). Reg.: Muratori, SS rer. Ital. I/2 326; Di Meo, Annali VII 225; Höfler, Deutsche Päpste II 377; J p. 376; Hübner, Gerichtsurkunden n. 1370; Chr. Vulturnense (Federici I, FSI 58/ 1925) 33; IP VIII 250 n. 16; Santifaller, Elenco 374f.; Santifaller, LD 126; JL I p. 545. Lit.: Borgia, Memorie di Benevento II 25ff.; Federici, Duchi di Gaeta 364ff.; Di Meo, Annali VII 335; Camera, Amalfi 145f.; Höfler, Deutsche Päpste II 169; Cappelletti, Chiese d'Italia III 69; Delarc, Pape alsacien 413f.; Steindorff, Heinrich II 241, 463f.; Halfmann, Cardinal Humbert 6; Brucker, L'Alsace II 285f.; Heinemann, Geschichte der Normannen 138f.; Dina, L'ultimo periodo 67f.; Gay, L'Italie II 487; Chalandon, Domination Normande en Italie I 135f.; Schwartz, Bistümer Reichsitaliens 46; Mann, Popes VI 121f.; Amatus von Monte Cassino, Hist. Normannorum (De Bartholomaeis, FSI 76/1935 152); Michel, Amalfi und Jerusalem 20f.; Santifaller, Elenco 154, 169; Michel, Schisma und Kaiserhof 405; Fuiano, Battaglia di Civitate 294; Guilelmus Apuliensis, Gesta Roberti Guiscardi (Mathieu 283ff.); Garreau, Saint Léon IX 143; Gauss, Ost und West 24; Petrucci, Ecclesiologia e politica 54; Hüls, Kardinäle 131; Schwarz, Amalfi im frühen MA 104f.; Giorgio Picasso, Il pontificato Romano e l'abbazia di San Vincenzo al Volturno (Una grande abbazia altomedioevale nel Molise San Vincenzo al Volturno. Atti del I convegno di studi sul medioevo meridionale, hg. von Faustino Avagliano [Miscellanea Cassinese 51, Montecassino 1985] 233-248) 245f.; Horwege, Bruno von Egisheim 122; Fedele, Ducato di Gaeta 79f. (ND 110f.); Houben, Venosa 19; Bougard, Justice dans L'Italie 414; Taviani-Carozzi, Terreur du monde 199, 203f.; Howe, Church Reform 131f.; Johrendt, Reisen der Reformpäpste 85; Feller, Northern Frontier of Norman Italy 56; Skinner, Tyrrhenian Cities 78; Bayer, Spaltung der Christenheit 60; Munier, Léon IX 212; Noblesse-Rocher, Source ecclésiologique 208.

Kommentar

Das Dokument ist neben dem Papst auch unterschrieben von (Kardinal) Bischof Humbert von Silva Candida, Kanzler Friedrich und Erzbischof Petrus von Amalfi (Ego Leo s. Romane apostolice sedis presul ... ego Humbertus s. eccl. Silve Candide ... episcopus ... ego Fredericus SRE bibl. et canc. ... ego Petrus s. Amalfitane eccl. archiepiscopus). Diese vier Prälaten machen jedoch nur einen geringen Anteil der Anwesenden aus. Vermutlich unterschrieben die ersten drei als Vertreter der römischen Kurie, während mit Petrus von Amalfi ein Prälat der Region gegenzeichnete. Darüber hinaus nennt die Urkunde noch verschiedene Teilnehmer der Gerichtssitzung namentlich; auf kirchlicher Seite Bischof Amalguin von Ceneda und den Elekten Udalrich von Benevent (vgl. nn. 1106, 1107), auf weltlicher Seite Herzog Atenulf von Gaeta, die Grafen Lando von Aquin und Landulf von Teano, Oderisius, Sohn des Borell sowie Roffred von Guardia und Roffred von Lusenza (d. Humberto s. eccl. Silve Candide episcopo, et d. Petro Amalfitano archiepiscopo ... et d. Amalguino Cenetensis eccl. episcopo et Huoldarico tunc noviter Beneventi electo archiepiscopo ... Frederico diac. s. Romane Sedis bibl., canc., ... Adenolfo Gaietano duce, et Lando comite de Aquino, et Landulfo comite de Tiano ... Oderisio Burrelli filio ... Roffrida de Guardia, et alia Roffrida de Lusensa). Die genannten Persönlichkeiten sind aber nur die in der Region wichtigen Begleiter des Papstes; da Leo IX. sich von Benevent (n. 1065) mit dem Heer nach Apulien (n. 1067) bewegte, waren vermutlich noch erheblich mehr bedeutende Persönlichkeiten in seiner Begleitung. Inhaltlich handelt es sich um die Unterstellung einer schon mehrfach widerspenstigen Zelle unter den Verband des Klosters S. Vincenzo al Volturno. Heinrich III. war im Rahmen seines Süditalienzuges 1047 mit dem Kloster in Kontakt gekommen (vgl. Steindorff, Heinrich II 327f.). Im Rubrum interpretiert die Chronik, in welcher die Notitia von der Gerichtssitzung überliefert ist, diese als privilegium ... a d. Leone IX. papa. Der ansonsten nicht bekannte Ort am Biferno liegt nach Fuianos Ansicht in der Umgebung von Guardialfiera.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 1070, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1053-06-10_2_0_3_5_2_742_1070
(Abgerufen am 22.05.2017).