Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 741 von insgesamt 1068.

Papst Leo IX. wird zur Ader gelassen und erholt sich einige Tage von dem Eingriff.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Vita Leonis IX 7 (Escorial-Vita) (Tritz 362); Leo Marsicanus, Chr. Casinensis IV 108 (MG SS XXXIV 571); Amatus von Monte Cassino, Hist. Normannorum III 21 (De Bartholomaeis, FSI 76/1935 134f.). Reg.: J p. 377; Barth, Kult Leos IX. 219; JL I p. 545. Lit.: Borgia, Memorie di Benevento II 46f.; Will, Restauration I 110; Hirsch, Amatus 283; Delarc, Pape alsacien 414; Steindorff, Heinrich II 241f.; Brucker, L'Alsaçe II 286, 383; Heinemann, Geschichte der Normannen 366; Dina, L'ultimo periodo 67; Méras, Saint Léon 91; Barth, Kult Leos IX. 145ff.; Guilelmus Apuliensis, Gesta Roberti Guiscardi (Mathieu 284f.); Garreau, Saint Léon IX 171; Taviani-Carozzi, Léon IX et les Normands 310.

Kommentar

Am ausführlichsten wird die Geschichte vom Aderlass des Papstes von Leo Marsicanus in der Chronik von Montecassino erwähnt, doch auch hier nur im Rahmen der Schilderung einer späteren Reise von Cassinenser Mönchen, welche diese auch nach castrum ... Guardia Lombardorum führte, ubi quondam Leo papa sanctissimus cum Normannis preliaturus sanguinem minuerat et per aliquot dies ibi requieverat. An dem Ort ist eine Leo-Kirche erwähnt. Aus dem Wortlaut ergibt sich, dass der Aderlass kurz vor der Schlacht von Civitate (n. 1078) durchgeführt worden sein soll. Problematisch ist die Darstellung jedoch in Anbetracht der geographischen Lage von Guardia Lombardi; dieses liegt zu weit südlich, selbst wenn der Papst über Benevent zum Biferno vorrückte. Möglicherweise erfolgte der Aderlass in Guardia Lombardi nicht 1053, sondern bereits 1050, als der Papst von Benevent nach Melfi reiste. In der Vita ist ebenfalls eine dem Papst geweihte Kirche ante portas [Beneventanas] genannt, wo auch ein Aderlass durchgeführt worden sein soll. Die Frage, ob mit der Kirche bei Benevent und jener bei Guardia Lombardi dieselbe gemeint sein kann, muss eher verneint werden, doch lässt sich anderweitig der Aderlass von Benevent nicht sicher festlegen, auch liegt Guardia Lombardi noch im Bezirk von Benevent. Wunder, welche durch von einem Aderlass stammendes Blut des Papstes bewirkt wurden, führt auch Amatus an; allerdings lässt sich nicht feststellen, ob es von einem oder mehreren medizinischen Eingriffen stammte, doch beweisen die Erzählungen, dass Leo IX. bereits vor der Schlacht von Civitate kränkelte. Dina korrigiert die Angabe des Leo Marsicanus und macht aus Guardia Lombardi das geographisch eher am Weg der Truppe liegende Guardialfiera. Einen weiteren, quellenmäßig nicht belegten Aufenthalt des Papstes in Süditalien erwähnt Brucker, L'Alsace II 382f. für Sessa (Aurunca). Dort existierte eine dem Andenken Leos IX. geweihte Kirche und ein Armknochen des Papstes wurde in der Kathedrale aufbewahrt; außerdem überliefert die Lokaltradition dort einen Aufenhalt Leos IX. (vgl. n. 977). Partner, Lands of St Peter 115 schreibt, Leo IX. habe 1053/4 in Benevent eine Kirche zu Ehren der Gefallenen von Civitate bauen lassen, wofür ein quellenmäßiger Nachweis fehlt; möglicherweise meint er die von Erzbischof Udalrich in Benevent erbaute Leo-Kirche (n. 1101).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 1069, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1053-06-10_1_0_3_5_2_741_1069
(Abgerufen am 27.05.2017).