Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 718 von insgesamt 1068.

Papst Leo IX. weiht unter Assistenz von Erzbischof Leodegar von Vienne (Leudegarius primas Viennensis) in Anwesenheit genannter Zeugen Erzbischof Heinrich von Ravenna und Bischof Petrus von Le Puy (apud Ariminum cum Heinrico Ravennatis eccl. electo idem papa praedictum Petrum [Aniciensis atque Vallavensis eccl.] ... manu propria consecravit episcopum).

Überlieferung/Literatur

Erw.: Forma electionis Petri ep. Aniciensis (Mabillon, Ann. OSB IV 742;2IV 680f.). Reg.: J p. 376; Sécretan, Observations sur les chartes du comte Humbert aux blanches mains 431 n. 39; Chevalier, Regeste dauphinois I 323 n. 1906; Meyer-Marthaler, Bündner UB 155 n. 193; Gall. Pont. III/1 124 n. *151; vgl. Carutti, Regesta comitum Sabaudiae 146; JL I p. 544. Lit.: Gissey, Le Puy 309ff.; Gall. chr. XVI 229; Höfler, Deutsche Päpste II 160f.; Vic/Vaissète, Histoire de Languedoc III 163f.; Cappelletti, Chiese d'Italia III 290, 384, IV 468; Hunkler, Leo IX. 234; Tonini, Rimini II 332; Sécretan, Observations sur les chartes du comte Humbert aux blanches mains 325; Perrossier, Recherches sur les évêques (15/1881) 35; Steindorff, Heinrich II 170, 234f.; Brucker, L'Alsace II 276ff.; Bröcking, Französische Politik Leos IX. 80ff.; Martin, Saint Léon 163f.; Girolamo Zattoni, La cronotassi dei vescovi di Cervia (Ders., Scritti Storici [Ravenna 1975] 19-60) 34f.; Schwartz, Bistümer Reichsitaliens 157, 168, 176ff., 247, 250, 252f., 288; Ottenthal, Brondolo 298f.; Buzzi, Ricerche di Ravenna e Roma 191; Schwarz, Investiturstreit 266; Schmid, Kanonische Wahl 88; Bloch, Klosterpolitik 233; Vehse, Bistumsexemtionen 103; Bartoccetti, Vescovi delle diocesi Marchigiane IV 115, V 62; Violante, Pataria 93, 125; Sprandel, Ivo von Chartres 122; Hoffmann, Von Cluny zum Investiturstreit 191; Palazzini, San Pier Damiani 163; Bartolini, Vescovi del Montefeltro 21; Vrégille, Hugues 177; Laqua, Traditionen 298; Hüls, Kardinäle 131; Palazzini, Influssi Damianei 11; Vrégille, Hugues de Salins I 223f., 272, II 881f.; Anton, Frühe Stufen der Kirchenreform 264; Erkens, Trier 147; Gattucci, Chiesa marchigiana 35; Zimmermann, Presenza germanica 118; Rabotti, Ravenna e la sua chiesa 144; Montanari, Istituzioni ecclesiastiche 265f.; Schilling, Guido 199; Galland, Bourgogne 93f.; Bur, Léon IX et la France 253; Vrégille, Léon IX et Bourgogne 336; Parisse, L'entourage 443; Gasmand, Évêques de la province de Bourges 31f., 54, 407; Benericetti, L'eremo 71; Glauco Maria Cantarella, La Riforma ecclesiastica in Romagna (Pier Damiani e il monastero di San Gregorio in Conca nella Romagna del secolo XI, hg. von Nicolangelo D'Acunto [Spoleto 2008] 27-50) 32f.; Dahlhaus, Urkunde, Itinerar und Festkalender 20.

Kommentar

Die Quelle erzählt, dass am Tag nach der Entscheidung Leos IX. zugunsten des Elekten Petrus von Le Puy (alia vero die) (n. 1045) der Papst selbst mit Unterstützung durch Leodegar von Vienne als Hilfskonsekrator (post d. papam mediatore et ordinatore ... obsecundatore) die beiden Bischöfe geweiht habe. Das Datum wird bestätigt durch eine Urkunde Erzbischof Heinrichs von Ravenna aus dem Jahr 1060, der den 14. März als seinen Weihetag bezeichnet: die meae consecrationis, quod est pridie Idus Martii (Fantuzzi, Monumenti Ravennati de' secoli di mezzo I 289). Violante, Pataria konstatiert eine dem Erzbistum Ravenna – auch nach dem Tod des Amtsinhabers Hunfried (vgl. nn. 803.8, 867) – feindliche Haltung des Papstes, die er aus der langen Verzögerung der Weihe des Elekten Heinrich von fast einem Jahr erklärt. Ein weiteres Argument ist aber darin zu sehen, dass Heinrich in Rimini und nicht an seinem Amtssitz geweiht wurde, wo der Papst sich am Vortag aufgehalten hatte (n. 1045). Als Zeugen für den Weiheakt benennt die aus Le Puy stammende und vor allem an der Weihe des dortigen Bischofs interessierte Quelle neben dem Papst selbst Kardinalbischof Humbert von Silva Candida, Bischof Othger von Perugia, den päpstlichen Kanzler Friedrich und den römischen Pfalzrichter Stephan, den ebenfalls geweihten Erzbischof Heinrich von Ravenna, Erzbischof Leodegar von Vienne, die Bischöfe Aimo von Sitten, Artald von Grenoble, Adalbero von Metz, Thietmar von Chur, Humbert (III.) von Rimini, Andulf von Montefeltro (nach Schwartz 247: Jesi), Humbert (II.) von Sarsina, Petrus von Pesaro, Robert von Senigallia, Johannes von Cervia, Petrus von Forlimpopoli, Johannes von Forli, Petrus von Comacchio, Johannes (II.) von Cesena und Udalrich von Imola (Testes ... consecrationis s. papa Leo nonus, Umbertus s. Rufinae eccl. card. episcopus, Othgerius Perusinus episcopus, Fridericus sacri palatii Lateranensis canc., Stephanus eiusdem sacri palatii iudex Roma., Heinricus archiepiscopus Ravennas cum eo consecratus, Leudegarius primas Viennensis, Aymo episcopus Sedunensis, Artaldus episcopus Gratianopolitanus, Adalbero Metensis episcopus, Thietmarus Coriensis episcopus, Humbertus Ariminensis episcopus, Andulfus Feretranus episcopus, Humbertus Bobiensis episcopus, Petrus Pensaurensis episcopus, Rotbertus Senogallensis episcopus, Johannes Ficolensis episcopus, Petrus Foropopulensis episcopus, Johannes Foroiuliensis episcopus, Petrus episcopus de Comaclo, Johannes Cesenus episcopus, Odolricus Corneliensis episcopus). Bis auf Erzbischof Hugo von Besançon sind alle bischöflichen Gesandten, die dem Papst den Wahlstreit von Le Puy erstmals vorgetragen hatten (n. 991), auch bei der Weihe anwesend. Beachtenswert ist der Umstand, dass Leo IX. am 13. März in Ravenna wirkte und bereits am 14. März in Rimini den Weiheakt vollzog, demnach die mehr als 50 km an weniger als einem Tag zwischen zwei wichtigen Dienstgeschäften bewältigt hat.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 1046, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1053-03-14_1_0_3_5_2_718_1046
(Abgerufen am 25.03.2017).