Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 717 von insgesamt 1068.

Papst Leo IX. empfängt eine von ihm vorgeladene (n. 991) Gesandtschaft der Kathedrale von Le Puy und deren umstrittenen (vgl. n. 991) Elekten, Archidiakon und Propst Petrus (Mercoeur) (Petrum eccl. nostrae [Aniciensis atque Vallavensis] archidiac. et praepositum), bestätigt die Privilegien seiner Vorgänger, insbesondere Silvesters (II.) für diese Kirche (nostra ... praedecessorum suorum decreta, videlicet Silvestri ... laudavit) sowie die in Le Puy vorgenommene Wahl des Petrus zum Bischof und lässt diesen durch Kardinal Humbert von Silva Candida zum Priester weihen (praecepit presbyterari a card. Umberto eccl. s. Rufinae episcopo).

Überlieferung/Literatur

Erw.: Forma electionis Petri ep. Aniciensis (Mabillon, Ann. OSB IV 742,2IV 680f.). Reg.: J p. 376; Rivaz, Diplomatique de Bourgogne II 41 n. 93; Carutti, Regesta comitum Sabaudiae 146; Chevalier, Régeste dauphinois I 1905; vgl. Georgisch, Regesta I 382 n. 3; JL I p. 544. Lit.: Gissey, Le Puy 309ff.; Gall. chr. XVI 229; Höfler, Deutsche Päpste II 159f.; Vic/Vaissète, Histoire de Languedoc III 163f.; Hunkler, Leo IX. 234; Tonini, Rimini II 331f.; Delarc, Pape alsacien 397f.; Perrossier, Recherches sur les évêques (15/1881) 35; Steindorff, Heinrich II 234f.; Halfmann, Cardinal Humbert 6; Pfister, Robert le Pieux 191; Bröcking, Französische Politik Leos IX. 83ff.; Drehmann, Simonie 44f.; Ottenthal, Brondolo 298f.; Schwarz, Investiturstreit 266; Fliche, Réforme I 153f.; Schmid, Kanonische Wahl 88; Vehse, Bistumsexemtionen 103; Santifaller, Elenco 152; Haller, Papsttum II 306; Morghen, Programma della riforma gregoriana 80; Hoffmann, Von Cluny zum Investiturstreit 191; Vrégille, Hugues de Salins I 223f., 272, II 881f.; Vrégille, Hugues 177; Laudage, Gregorianische Reform 23; Galland, Bourgogne 93f.; Gasmand, Évêques de la province de Bourges 31f.

Kommentar

Nach den Streitigkeiten um die Wahl des Bischofs von Le Puy hatte Leo IX. dem Wunsch einer Bischofsdelegation entsprochen und Elekt Petrus, Neffen von dessen Amtsvorgänger Stephan und Großneffen Abt Odilos von Cluny, zu sich geladen (n. 991). Laut Aussage der Quelle bestätigte er diesen nach einer Konfirmation der Privilegien seiner Kirche; die genannte Vorurkunde Silvesters II. ist dessen Privileg (999 Nov. 23) (JL 3906; Böhmer/Zimmermann, Papstregesten 891) (Zimmermann, PUU II 729). Die von ihm selbst ausgestellte Urkunde für Stephan von Le Puy (n. 897) ist dabei seltsamerweise nicht erwähnt, was Zweifel an deren Echtheit aufwerfen kann. Der Papst zog den kanonisch gewählten Petrus dem von König Heinrich I. von Frankreich vorgeschlagenen Kandidaten Bertrand von Mende (n. 991) vor und ordnete dessen Priesterweihe an. Ort und Datum ergeben sich aus der Quelle, die berichtet, die Gesandtschaft von Kanonikern aus Le Puy und dem Elekten sei a. incarnationis D. MLIII ind. VI, epacta XXVIII, III id. Martii, luna XVIII feria VI apud Ravennam vom Papst empfangen worden.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 1045, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1053-03-13_2_0_3_5_2_717_1045
(Abgerufen am 23.01.2017).