Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 698 von insgesamt 1068.

Papst Leo IX. verleiht Erzbischof Adalbert von Hamburg (Bremen) und dessen Nachfolgern (Adelberto ... archiepiscopo Hammaburgensis eccl., tibi tuisque successoribus) wunschgemäß entsprechend den Privilegien der Päpste Nikolaus (I.), Agapit (II.) und Benedikt (VIII.) (a praedecessoribus nostris ... Nicolao et Agapito et Benedicto) allen Besitz, die kirchliche Hoheit über die neubekehrten Völker der Schweden, Dänen, Norweger, Island, die Skridefinnen, Grönland, und aller nordischen Länder sowie die Slawen zwischen Peene und Eider (concedimus et confirmamus ... episcopos in omnibus gentibus Sueonum seu Danorum, Noruuechorum, Islant, Scridevinnum, Gronlant, et universarum septentrionalium nationum necnon etiam in illis partibus Sclavorum, quae sunt a flumine Pene usque ad fluuium Egidose, ita ut sub tua tuorumque successorum, Ammaburgensis eccl. ... maneant potestate) samt dem Recht, als Legat des Nordens und Vertreter des Papstes entsprechend der durch die Päpste Gregor II., Gregor III. und Zacharias dem Bonifatius verliehenen Vollmacht, deren Bischöfe zu weihen (legatione apostolice sedis et vice nostra in gentibus supradictis decrevimus te fungi, quemadmodum ... Bonifatius ... a Gregorio II. et Gregorio III. atque Zacharia legatus ... est constitutus ... concedimus tibi ... licentiam ordinandi episcopos ... per provintias gentium supradictarum), bestätigt die Unabhängigkeit von allen Erzbischöfen, insbesondere dem Kölner (decreuimus et sancimus nullum archiepiscoporum vel Coloniensem vel alium quemlibet in tua diocesi ullam sibi vendicare potestatem), die Vereinigung der Sitze von Hamburg und Bremen (dioceses Hammaburgensem ... et Bremensem non duas sed unam esse) und die Hilfsverpflichtung der Bischöfe von Halberstadt, Hildesheim, Paderborn, Minden und Verden (iubemus atque suademus episcopis Halverstoethensis et Hildeneshemensis et Bodalbrumensis et Mimindensis et Ferdensis eccl., ut, salva in omnibus debita subiectione archiepiscoporum suorum ... tibi ... solatium ... prebeant), den Gebrauch des Palliums gemäß den Vorurkunden an genannten Tagen und des Vortragekreuzes sowie das von Clemens II. auf Bitte Kaiser Heinrichs (III.) erstmals verliehene Recht, an Festtagen auf dem Naccum zu reiten (concedimus pallio uti, sicut a predecessoribus nostris ... concessum ... super naccum equitandi licentiam concedimus ... quod ... papa Clemens II interventu ... Heinrici imp. vobis concessit) (n. 370), und verleiht die Mitra (caput quoque tuum mitra, quod est insigne Romanorum, insignari).

Originaldatierung:
Dat. VIII id. Jan. pm. Friderici diac. SRE bibl. et canc., vice d. Herimanni archicanc. et Coloniensis archiepiscopi a. d. Leonis IX pape IV, ind. VI.
Incipit:
Convenit apostolico moderamini pia religione ...

Überlieferung/Literatur

Erw.: n. †1231; Adam von Bremen, Gesta III 78 (Schmeidler, MG SS rer. Germ. 2/1917³ 226); Helmold, Chr. Slavorum I 22 (Schmeidler MG SS rer. Germ. 32/1937 44); Chr. der nordelbischen Sassen (Lappenberg 34). Faks.: Pflugk-Harttung, Specimina II Tafel 114 (fragm.); Dahlhaus, Rota Abb. 17 (fragm.); Fees/Roberg, DIGUB 2/1 Frühe PUU Tafel 18; Krafft, Bene Valete 251 (fragm.); Marburg, LBA. Drucke: Lappenberg, Hamburgisches UB I 74; Migne, PL 143, 701; Diplomatarium Islandicum I 57; Mecklenburgisches UB I 25 (fragm.); Rydberg, Sverges Tractater I 56; Jørgensen, Nordiske kirkes Tillaeg 21; Curschmann, PUU des Erzbistums Hamburg 48; Diplomatarium Norvegicum XVII/2 771; Peitz, Urkundenfälschung 255; Diplomatarium Danicum I/2 1; Conrad, Pommersches UB2I 20. Reg.: J 3258; Wigger, Mecklenburgische Annalen 81; Klempin, Pommersches UB I 8 n. 20; Pflugk-Harttung, Bullen des Erzbistums Hamburg 203; Pflugk-Harttung, Päpstliche Originalurkunden 566 n. 848; Hasse, Schleswig-Holstein-Lauenburgische Regesten 15 n. 42; Finke, PUU Westfalens 10 n. 31; Regesta dipl. hist. Danicae II/ 1 12 n. 44; Janicke, UB Hildesheim I 88 n. 88; Hacke, Palliumverleihungen 49 n. 92; Peitz, Urkundenfälschungen 184; Kopczynski, Arengen 36; May, Regesten der Bischöfe von Bremen n. 241; Santifaller, Elenco 372f.; Santifaller, Geschichte der Beschreibstoffe 92 n. 61; Ortmanns, Minden 135 n. 21; Santifaller, LD 126; Seegrün, Erzbistum Hamburg 12; GP IV 91 n. 118; GP VI 56 n. 81; GP VII 56 n. 144 und GP VII 58 n. 148; Lübke, Regesten der Slaven n. 714 (IV 267); Regesta Norvegica n. 34; Dahlhaus, Rota 70 n. 34; Mindermann, UB Verden 84 n. 69; GP IX 156 n. 26; GP V/1 28 n. 25 und GP V/1 209 n. 15; GP V/ 2 34 n. 46 und GP V/2 218 n. 29; JL 4290, vgl. II 710. Lit: Höfler, Deutsche Päpste II 201f.; Delarc, Pape alsacien 393f.; Dehio, Erzbistum Hamburg-Bremen I 193, 206ff.; Ewald, Zwei Bullen 185, 188; Steindorff, Heinrich II 190ff., 195ff., 210ff.; Pflugk-Harttung, Bullen des Erzbistums Hamburg 206f.; Brucker, L'Alsace II 70f.; Robert, Pape belge: Étienne X 10; Hauck, Kirchengeschichte III 607f.; Hacke, Palliumverleihungen 21f., 25ff., 48, 84, 125; Kehr, Privileg Leos IX. für Bremen 73ff. (ND Ders., Ausgewählte Schriften 199ff.); Kehr, Scrinium 83f. (ND Ders., Ausgewählte Schriften 143f.); Braun, Liturgische Gewandung 448; Curschmann, PUU des Erzbistums Hamburg 61ff., 82; Bonwetsch, Älteste Hamburger Privilegien 336ff.; Lerche, Privilegierung 147, 185; Joachim, Gründungsgeschichte des Erzbistums Hamburg 251ff.; Guggenberger, Deutsche Päpste 61; Schmeidler, Hamburg-Bremen 153ff., 165ff., 183f., 249ff.; Peitz, Urkundenfälschungen 190, 192f., 195, 210f.; Brackmann, Forschungen 68f., 81ff.; Mann, Popes VI 84ff.; Kehr, Vier Kapitel 56 (ND Ders., Ausgewählte Schriften 1250); Johnson, Adalbert of Hamburg-Bremen 159f.; Schulte, Deutsche Könige als Kanoniker 164f.; Santifaller, Elenco 148f., 152, 154, 159; Michel, Sentenzen des Kardinals Humbert 62; Schmid, Sveriges Kristnande 59f.; Weibull, Nordisk Historia 21ff.; Joys, Biskop og konge 31f., 44; Schramm, Herrschaftszeichen I 61f.; Fuhrmann, Patriarchate III 120ff., 128, 136, 147ff., 157ff., 167; Salmon, Mitra und Stab 28; Ludat, Patriarchatsidee Adalberts von Bremen 242; Stoob, Erzbistümer und Reichsgedanke 10; Seegrün, Skandinavien 69ff.; Knöpp, Adalbert von Hamburg-Bremen 337; Seegrün, Erzbistum Hamburg 73ff., 78ff., 86ff.; Martí Bonet, Roma y las iglesias 160, 216ff., 229; Lammers, Geschichte Schleswig-Holsteins IV/1 192; Zotz, Pallium 173f.; Reinecke, Archiepiscopatus Hammaburgensis 32; Horwege, Bruno von Egisheim 118; Theuerkauf, Urkundenfälschungen des Erzbistums Hamburg-Bremen 73, 96, 99, 103f., 124f., 131 und passim; Dahlhaus, Rota 18ff., 50; Weinfurter, Herrschaft und Reich 110ff.; Johanek, Erzbischöfe von Hamburg-Bremen 105ff.; Beuckers, Ezzonen 42; Kehl, Kult und Nachleben 194; Dahlhaus, Aufkommen der Rota 419; Kirsten A. Seaver, The frozen echo. Greenland and the exploration of North America (Stanford 1996) 45; Antonsson, Orkney 87; Dahlhaus, Privileg Alexanders II. 641, 657; Seegrün, Erzbischof Adalbert 139; Schieffer, Papsttum als Autorität 56f.; Kluger, Neue Ordnung im Norden 300f.

Kommentar

Das Original wurde 1943 in Hannover vernichtet, eine andere handschriftliche Überlieferung hat nie existiert, doch gibt es noch Fotos vom Original im Archiv der Piusstiftung (GP) in Göttingen und im Marburger Lichtbildarchiv. Das Dokument folgt weitgehend der Vorurkunde Clemens' II. n. 370, die aber teilweise erweitert ist; die weiteren genannten Vorurkunden sind jene Nikolaus' I. (864 Mai 31) (JE 2759; GP VI 31 n. 21) (Curschmann, PUU des Erzbistums Hamburg 19), Agapits II. (948 Jan. 2) (JL 3641; GP VI 45 n. 48; Böhmer/Zimmermann, Papstregesten n. 215) (Zimmermann, PUU I 199) und eine verlorene Benedikts VIII. (1013-1024) (JL –; GP VI 53 n. *69; Böhmer/Zimmermann, Papstregesten –) (vgl. nn. †252, 370). Weniger eindeutig ist die Bestimmung der erwähnten Papstschreiben an Bonifatius, welche diesem Vikariat und Legation verleihen, doch handelt es sich dabei vermutlich um die Urkunden Gregors II. (726-731) (JE –; GP IV 12 n. *†21), Gregors III. (738) (JE 2247; GP IV 16 n. 34) (Migne, PL 89, 580) und Zacharias' (745 Okt.) (JE 2275; GP IV 27 n. 66) (Migne, PL 89, 923). Gegenüber der Vorurkunde werden die Ansprüche der Hamburger Kirche auf das ganze Nordmeer ausgedehnt (quicquid ... ad religionem christianam adquiri potest, tibi ... tenere censemus), die alten Legationsvollmachten erneuert. Die von Kehr als echt erwiesene Urkunde diente nur für Viktors II. n. 1230 als Vorurkunde, anderweitig wurde sie nicht rezipiert; Seegrün macht als Gründe dafür die rechtliche Unzulänglichkeit in späterer Zeit und die Voraussetzung für Wohlverhalten dem Papst gegenüber (si ... debita subiectione ... obedire nobis) wahrscheinlich. Die Pallientage werden gegenüber der Urkunde Clemens' II. um für Leo IX. charakteristische Daten erweitert: Karsamstag, Kreuzfindung und Stephanstag (pallio uti etiam sabbato s. paschae, in s. crucis inventione et in protomartyris Stephani festivitate). Das Privileg diente als Vorlage für die Fälschung der Urkunden Anastasius' III. (912-913, Jan.) (JL †3551; GP VI 43 n. †43; Böhmer/Zimmermann, Papstregesten n. †6) (Zimmermann, PUU I 57) und Johannes' X. (920 Okt. 29) (JL †3562; GP VI 44 n. †45; Böhmer/Zimmermann, Papstregesten n. †55) (Zimmermann, PUU I 79). Das von Frederik Pedersen, Politics and Prelates: Kingdom, Church and Empire in Southern Scandinavia, 950-1076 (Sacri canones servandi sunt. Ius canonicum et status ecclesiae saeculis XIII-XV [hg. v. Pavel Kraft, Prag 2008] 153-167) 153, 162f. aufgrund von Adam von Bremen, Gesta III 33 (Schmeidler, MG SS rer. Germ. 2/1917³ 175) postulierte Schreiben des Dänenkönigs Sven Estridsen an Leo IX. mit der Bitte um die Einrichtung einer dänischen Erzdiözese ist aus der Quelle höchstens zu erschließen. So sagt Adam, der König habe ein eigenes Erzbistum gewünscht und die sedes apostolica habe das auch fast gebilligt, nur die Zustimmung aus Hamburg sei noch ausgestanden. Demnach mag ein Kontakt zwischen Dänemark und Leo IX. in der Frage vor Ausstellung des Privilegs für Hamburg zustande gekommen sein, aber aus den Quellen ist er nicht positiv zu belegen.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 1026, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1053-01-06_1_0_3_5_2_698_1026
(Abgerufen am 28.05.2017).