Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 661 von insgesamt 1068.

Papst (Leo IX.) wird von Erzbischof Robert von Canterbury über die Umstände seiner Vertreibung und die Mängel des Nachfolgers (Stigand von Canterbury) informiert und stellt Briefe zu seinen, Erzbischof Roberts, Gunsten aus.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Wilhelm von Malmesbury, Gesta reg. Angl. II 199 (Mynors/Thomson/Winterbottom I 360); Wilhelm von Malmesbury, Gesta pont. Angl. I 22 (Hamilton, SS rer. Brit. 52 35). Reg.: – . Lit.: Hook, Lives of the Archbishops of Canterbury I 504; Freeman, Norman Conquest II 226; Mann, Popes VI 172; Barlow, Feudal Kingdom 33; Barlow, Edward the Confessor 126; Smith, Archbishop Stigand 202; Loyn, English Church 59; vgl. Marjorie Chibnall, Les relations entre Jumièges et l'Angelterre du XIe au XIIIe sièceles (Jumièges I [Rouen 1955] 269-275); Maxwell-Stuart, Archbishops of Canterbury 58.

Kommentar

Der normannische Erzbischof Robert von Canterbury war das Oberhaupt der normannischen, antisächsischen Partei am englischen Hof. Als solches war er 1051 hauptverantwortlich für die Exilierung der Familie Graf Godwins. Angesichts der bewaffneten Heimkehr Godwins nach England ergriff Robert die Flucht; Wilhelm von Malmesbury berichtet darüber in seiner Königschronik, der Erzbischof sei geflüchtet, Romamque profectus, et de causa sua sedem apostolicam appellans, cum per Gemeticum reverteretur, defunctus; und noch deutlicher in der Bischofschronik, Robert sei iuditii deliberationem preveniens, Romam ivit. Unde cum epistolis innocentiae et restitutionis suae allegatricibus rediens, finem ... invenit. Zu Roberts Nachfolger bestimmte König Edward d. Bekenner einen Anhänger Graf Godwins, Bischof Stigand von Winchester (vgl. nn. 883, 884, 989, 1197, 1335). Demnach hatte sich Robert zwar an die Kurie gewendet, deren Unterstützung er auch erhielt, die ihm aber die Heimkehr nach Canterbury nicht ermöglichen konnte. Da die Rückkehr Graf Godwins nach England im September 1052 stattfand, ist anzunehmen, dass Robert auch in jener Zeit seinen Sitz und England verlassen hat. Möglicherweise ist die Angabe der Quelle von der Reise Roberts nach Rom nicht zutreffend, sondern eher ein Treffen mit dem Papst in Deutschland anzunehmen.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 989, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1052-09-00_1_0_3_5_2_661_989
(Abgerufen am 23.01.2017).