Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 633 von insgesamt 1068.

Papst Leo (IX.) bereist Süditalien, um die dortigen Bewohner von der Unterdrückung durch die normannischen Eroberer zu befreien, und hat als Dolmetscher Erzbischof Halinard (von Lyon) unter seinen Begleitern.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Chr. s. Benigni Divionensis (Bougaud/Garnier 191). Reg.: Martin, Bullaire de Lyon n. 256; Chevrier/Chaume, Chartes II 251. Lit.: Brucker, L'Alsace II 233f.; Bröcking, Französische Politik Leos IX 6f.; Drehmann, Simonie 35; Kölmel, Rom 104, 151ff.; Schamper, S. Benigne 189f.; Schrör, Iussit eum papa Rome residere 45f.; Vrégille, Léon IX et Bourgogne 337.

Kommentar

Die Quelle berichtet, Halinard sei mit dem Papst Beneventum (n. 974), et Capuam (n. 968), Montem Cassinum (nn. 963-965) atque montem Garganum ad s. Michaelem archangelum (n. 972) gekommen (zu Datierung und Hintergrund vgl. n. 972). Ziel der Reise sei es gewesen, die Bewohner Süditaliens von der Unterdrückung durch die Normannen zu befreien; und weil d. presul Halinardus prepotens erat in verbis, et ad suadendum quodlibet lingua sufficiebat, propter hoc mediator et legatus pacis et ipsum esset, d. apostolicus secum duxit eum. Als weiterer Begleiter des Papstes lässt sich der Kanzler Friedrich bestimmen (n. 965).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 961, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1052-05-00_2_0_3_5_2_633_961
(Abgerufen am 17.01.2017).