Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 619 von insgesamt 1068.

Papst Leo IX. bestätigt dem Kloster Neuburg (D. Augsburg) den (von Papst Benedikt VIII. verliehenen) Ablass und segnet alle, die sein Privileg beachten (vgl. n. †344).

Originaldatierung:
Dat. pm. Fridrici diac., bibl. et canc. s. Romane katholice et apostolice eccl., a. pont. d. Leonis IX IV, a. vero incarn. D. MLII.

Überlieferung/Literatur

Orig.: – . Kop.: 12. Jh., München, StBibl., Cod. lat. 23263 fol. 12v (fragm.). Druck: Rottmanner, Beiträge 201 (fragm.). Reg.: Brucker, L'Alsace II 437; GP II/1 95 n. †3; Santifaller, Elenco 371; Santifaller, LD 126; JL †4284. Lit.: Barth, Kult Leos IX. 165.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. GP. Von der Urkunde ist nur die Formel der Sanctio positiva und die Datumzeile erhalten; diese ist gemäß dem Privileg für Bamberg (n. 1012) gestaltet. Der Inhalt ist in der Abschrift geklärt durch die Verbindung mit der vorstehenden Fälschung auf Clemens II. (n. †344) ... totidem carinas ac annos indulgentiarum modo quo supra dictum est premissis addiciens hoc modo thema suum conclusit ... Die Bestätigung und Ablassverleihung beruhen auf der ebenfalls gefälschten Urkunde Benedikts VIII. (1016 Jan. 3) (JL †4009; GP II/1 94 n. †1; Böhmer/Zimmermann, Papstregesten n. †1165) (Zimmermann, PUU II 949). Wie beim Clemens-Privileg n. †344 handelt es sich hierbei um eine Fälschung des 14. Jahrhunderts. Es ist fraglich, ob davon mehr als der überlieferte Text existierte.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. †947, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1052-00-00_5_0_3_5_2_619_947
(Abgerufen am 23.05.2017).