Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 593 von insgesamt 1068.

Papst Leo IX. erfährt von weiteren Kämpfen zwischen Normannen und Beneventanern und gerät in Meinungsverschiedenheiten mit Fürst Waimar (IV.) von Salerno über die Zuverlässigkeit des (normannischen Grafen) Drogo.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Amatus von Monte Cassino, Hist. Normannorum III 18 (De Bartholomaeis, FSI 76/1935 133); Vita Leonis IX (Borgia II 316). Reg.: . Lit.: Brucker, L'Alsace II 229; Dina, L'ultimo periodo 64; Gay, L'Italie II 483; Martin, Saint Léon 145f.; Heinemann, Geschichte der Normannen 128; Chalandon, Domination Normande en Italie I 128f.; Vehse, Benevent 95; Kölmel, Rom 100f.; Garreau, Saint Léon IX 111; Hirsch/Schipa, Longobardia meridionale 205; Clementi, Relations 199; Norwich, Normans in the South 84; Petrucci, Ecclesiologia e politica 50f.; D'Alessandro, Storiographia 119; Vergineo, Storia di Benevento 154; Horwege, Bruno von Egisheim 110; TavianiCarozzi, Terreur du monde 198; Bünemann, Robert Guiskard 18; Loud, Robert Guiscard 115; TavianiCarozzi, Léon IX et les Normands 314f.

Kommentar

Trotz des Versprechens Drogos an den Papst (n. 916) gingen die Kämpfe um Benevent weiter, nachdem Leo IX. in Begleitung Waimars von Salerno die Stadt Richtung Salerno verlassen hatte (n. 920). Als la rumor en va à l'oreille de lo pape verdächtigte dieser den Normannenführer des Wortbruchs, während dessen Schwager, Fürst Guaymere deffent Drogo. Wann der Papst die Nachricht erhielt, wird nicht gesagt, doch dürften die erneuten Kämpfe erst nach dessen Abzug aus Benevent, somit frühestens am 9. August ausgebrochen sein. Das Gerücht wird Leo IX. unterwegs nach Salerno oder erst dort erreicht haben, also wohl kurz nach dem 10. August; zum Terminus ad quem vgl. n. 920. Offenbar war die Ansicht Waimars korrekt, denn bei Ausbruch der Kämpfe war Drogo bereits ermordet (am 10. August) (vgl. nn. 920, 923).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 921, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1051-08-10_1_0_3_5_2_593_921
(Abgerufen am 21.10.2017).