Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 530 von insgesamt 1068.

Papst Leo IX. bestätigt dem Kloster Gorze (D. Metz) unter Abt Sigfried (Sigefrido, abbati Gorziensis aeccl. dedicate in honore bb. apostolorum Petri et Pauli, in qua ... corpus b. Gorgonii martiris requiescit) wunschgemäß alle Besitzungen, insbesondere die Zellen Amel (D. Verdun) und Varangéville (D. Metz) (damus ... sanctimus ... omnia ... cellas duas ... Amella ... Vuaringisi villa) sowie jene Güter, die schon Papst Leo (VII.) und andere Päpste bestätigt hatten (confirmamus ... illa, quae ab antecessore nostro d. Leone ... sunt ... stabilata), und erlässt ein Perturbationsverbot.

Originaldatierung:
Dat. XVIII kal. Febr. pm. Udonis SAS canc. et bibl. et Tullensis aeccl. primicerii. A. d. Leonis IX papae II, ind. IV.
Incipit:
Ad apostolatus culmen magnificum spectat ...

Überlieferung/Literatur

Orig.: ca. 39 x 53 cm, Paris, Bibl. nat., Coll. Lorraine 981 n. 1. Kop.: 1) 15. Jh., Nancy, Bibl. diocésaine, Cart. de Gorze fol. 5v; 2) 17. Jh., Paris, Bibl. nat., Coll. Lorraine 284 fol. 257; 3) 18. Jh., Metz, Médiathèque du Pontiffroy, Ms. 827 p. 25; 4) 18. Jh., Paris, Bibl. nat., Ms. lat. 5436 fol. 62. Faks.: PflugkHarttung, Specimina I Tafel 21; Santifaller, Neugestaltung n. 6 vor 33; Frenz, Graphische Symbole 401 (fragm.); Tock, Diplomatique française I 58; Fees/Roberg, DIGUB 2/I Frühe PUU Tafel 14; Krafft, Bene Valete 250 (fragm.); Marburg, LBA. Drucke: François/Tabouillot, Hist. de Metz III pr. 88; Analecta Iuris Pontificii XX 144; PflugkHarttung, Acta I 18; D'Herbomez, Cartulaire de Gorze 223, vgl. 525ff.; Tock, Diplomatique française I 59. Reg.: PflugkHarttung, Päpstliche Originalurkunden 497 n. 46; Santifaller, Elenco 365; Catalogue de l'exposition (1954) 13 n. 31; Santifaller, Geschichte der Beschreibstoffe 91 n. 46; Parisse, Bullaire n. 38; Santifaller, LD 124; Dahlhaus, Rota 68 n. 18; Bischoff, Urkundenformate 124: 1051 Jan. 15; Tock, Diplomatique française I 171, 334; JL 4250. Lit.: François/Tabouillot, Hist. de Metz II 140; Steindorff, Heinrich II 137; Lager, Gorze 332; Kehr, Petrus diaconus 503f. (ND Ders., PUU in Italien I 442); D'Herbomez, Cartulaire de Gorze 525ff.; Kehr, Privileg Leos IX. für Bremen 81 (ND Ders., Ausgewählte Schriften 207); Kehr, Scrinium 82f. (ND Ders., Ausgewählte Schriften 142f); Lerche, Privilegierung 195; Bloch, Klosterpolitik 187, 210; Perrin, Recherches 281, 368f.; Santifaller, Elenco 151, 156, 158; Choux, Recherches 114; Rabikauskas, Skriptumzeile 110; Michel Parisse, Varangéville, prieuré de Gorze (Saint Chrodegang, Metz 1967, 153-167) 165f.; Schwineköper, ChristusReliquien 262; Kölzer, Studien 181ff.; Dahlhaus, Rota 18, 20; Frenz, Graphische Symbole 403; Bischoff, Urkundenformate 58; Wagner, Gorze 57f., 80, 82, 95, 270; Johrendt, Reisen der Reformpäpste 67ff.; Tock, Diplomatique française I 60ff.; SaintSorny, Chartes de Bruno de Toul 137; Frech, Urkunden Leos IX. 172; Parisse, L'entourage 448.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. Meinert, PUU in Frankreich I 92, 139, 164, 172 und Parisse, Bullaire n. 38. D'Herbomez legte seiner Edition eine Kopie des 12. Jahrhunderts, ein Gorzer Chartular, ehemals Metz, Médiathèque du Pontiffroy, Ms. 826 fol. 272, das 1944 vernichtet wurde, zugrunde. Diese Abschrift bietet über das Original hinaus in der Datierung das Inkarnationsjahr, die EpactenAngabe und das Regierungsjahr Heinrichs III. (a. vero ab incarn. D. MLI, ... epacta VI, concurrente I, a. XII imperii Henrici III.). Der Papstname in der Intitulatio des Originals ist monogrammatisch gestaltet, wobei E und O übereinander auf dem senkrechten Schaft des L platziert sind (vgl. n. †648, 789, 798, †800, 840, †847, 856, †860, †863, 879, 880, 905, 919, 929, 937, 938, 950, 952, 955, 957, 959, 965, 975, 1023). Die Datierung führte ein Beamter, der das Urkundenkorpus samt der Datierung schrieb, in Vertretung des Kanzlers Udo von Toul aus. Bei der im Text erwähnten Besitzbestätigung eines LeoPapstes handelt es sich um Leo VII. (938 Juni) (JL 3609; Böhmer/Zimmermann, Papstregesten n. 145) (Zimmermann, PUU I 148). An der Echtheit besteht kein Zweifel.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 858, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1051-01-15_1_0_3_5_2_530_858
(Abgerufen am 28.07.2017).