Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 527 von insgesamt 1068.

Papst Leo IX. bestätigt auf Intervention Bischof Dietrichs von Verdun (precibus Theoderici Virdunensis episcopi) dem Kloster StAiry in Verdun unter Abt Balderich (eccl. ss. confessorum Martini et Aigerici et per eam Balderico abbati) wunschgemäß alle Schenkungen, insbesondere die von Bischof Rambert von Verdun gemachten, über die dieser im Kloster StPaul in Verdun einen Tauschvertrag begonnen hatte, den sein Nachfolger Richard abschloss (bona omnia ... nominatim ... quae bonae memoriae Rambertus Virdunensis episcopus contradidit ... de quibus apud monasterium s. Pauli ad eandem civitatem ... facere coepit stabile concambium ... successor Richardus ... elaboravit ... corroboramus et firma stare sanctimus), und erlässt ein Perturbationsverbot.

Originaldatierung:
Dat. IV id. Jan. pm. Udonis Tullensis ecclesiae primicerii et SAS canc. et bibl. a. d. Leonis IX papae III, ind. IV.
Incipit:
Convenit apostolico moderamini, ut ecclesiastico ...

Überlieferung/Literatur

Orig.: ca. 46 x 58 cm, BarleDuc, Arch. dép., 5 H 1 n. 1 (stark beschädigt). Kop.: 1) 1451, BarleDuc, Arch. dép., 11 F 81 p. 1; 2) 1453, BarleDuc, Arch. dép., 5 H 6 n. 89; 3) 1484, BarleDuc, Arch. dép., 5 H 1 n. 2; 4) 1766, BarleDuc, Arch. dép., 11 F 79 p. 6; 5) 1783, Paris, Bibl. nat., Coll. Moreau 25 fol. 63. Drucke: Calmet, Hist. de Lorraine I pr. 441;2II pr. 304; Gall. chr. XIII Instr. 561; Migne, PL 143, 667. Reg.: Georgisch, Regesta I 380 n. 2 (1052 Jan. 10); Bréquigny, Table chronologique II 54; Höfler, Deutsche Päpste II 376 (1052 Jan. 10); J 3231; PflugkHarttung, Päpstliche Originalurkunden 497 n. 45; Santifaller, Elenco 364; Catalogue de l'exposition (1954) 13 n. 29; Santifaller, Geschichte der Beschreibstoffe 91 n. 45; Parisse, Bullaire n. 37; Santifaller, LD 124; Dahlhaus, Rota 67 n. 17; Tock, Diplomatique française I 171, 334; JL 4248. Lit.: Gall. chr. XIII 1187f.; Roussel, Hist. de Verdun II 184; Clouet, Hist. de Verdun II 66f.; PflugkHarttung, Komma 435; D'Arbois, Monastères en Lorraine 46; Gabriel, Verdun au XIe siècle 126f.; Lerche, Privilegierung 196, 211f.; Bloch, Klosterpolitik 210; Menzer, Jahresmerkmale 67; Santifaller, Elenco 151, 156, 158; Huyghebaert, Léon IX et la lutte 423; Rabikauskas, Skriptumzeile 110; Sandmann, Theoderich von Verdun 333; Dahlhaus, Rota 18, 20; Seibert, Abtserhebungen 312; Hirschmann, Verdun I 278, II 540; Wagner, Gorze 198; Munier, Léon IX 136; Boshof, Bistum Verdun 88, 95; SaintSorny, Chartes de Bruno de Toul 137.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. Meinert, PUU in Frankreich I 70, 72 und 171 sowie Parisse, Bullaire n. 37. Die Urkunde ist von einer Hand geschrieben, inklusive der Datumszeile. Die Datierung ist nicht ganz korrekt, denn das dritte Pontifikatsjahr Leos IX. begann erst am 12. Februar 1051, dem Jahrestag seiner Weihe. Nach Menzer könnte der Fehler auf einer ungenauen Handhabung der Datierung (etwa jener von der Wahl aus) beruhen, oder aber damit zusammenhängen, dass Udo von Toul erst kurze Zeit vor Ausstellung dieser Urkunde dem zuvor verstorbenen Petrus Diaconus als Kanzler gefolgt war (vgl. nn. 822, 824). Ein entsprechendes Diplom stellte Heinrich III. 1041 aus (vgl. DHIII. n. 72, Bresslau/Kehr, MG Dipl. V 96). Die Überlegungen Boshofs, ob Abt Balderich selbst in Rom war (abbas ... ad nos ... veniens), sind müßig, da ein entsprechendes Treffen im Rahmen der Papstreise in Lothringen problemlos zu arrangieren war. An der Echtheit wird nicht gezweifelt.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 855, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1051-01-10_1_0_3_5_2_527_855
(Abgerufen am 21.07.2017).