Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 525 von insgesamt 1068.

Papst Leo IX. verleiht Erzbischof Engelhard von Magdeburg (Engilhardus ... archiepiscopus) das Pallium.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Urkunden Innozenz' II. (1131 Nov./Dec.) (JL 7516) (Migne, PL 179, 167) und (1133 Juni 4) (JL 7629) (Migne, PL 179, 183); Gesta archiep. Magdeburgensium 20 (MG SS XIV 399). Reg.: Mülverstedt, Regesta archiep. Magdeburgensis I 288 n. 712 und III 495 n. 56; Israel/Möllenberg, UB Magdeburg I 208. Lit.: Steindorff, Heinrich II 147; Abraham, Organizacya 125ff., 136; Kętrzyński, Palliuszu biskupów 216, 237ff., 243ff.; Drehmann, Simonie 70f.; Kehr, Erzbistum Magdeburg 52 (ND Ders., Ausgewählte Schriften 1150); Völker, Kirchengeschichte Polens 41; Kętrzyński, Polska 345, 531ff., 552f., 558ff.; Claude, Magdeburg I 315, II 21ff.; Beumann, Theutonum nova metropolis 167.

Kommentar

Die Gesta überliefern, dass Erzbischof Engilhardus von Magdeburg pallium ... missione papae Leonis noni hatte. Entsprechend berichtet auch Innozenz II. in der ersten der genannten Urkunden (JL 7516) von dem unter anderem von einem Papst namens Leo dem Magdeburger Metropoliten verliehenen Vortragekreuz und Pallium. Als Datum wird mit 1051 das Jahr des Amtsantritts des Magdeburger Metropoliten angenommen. Ob mit dem von Innozenz II. in der zweiten angeführten Urkunde (JL 7629) erwähnten LeoPrivileg ebenfalls die Pallienurkunde Leos IX. gemeint ist oder ein völlig anderes, wie dieses ebenfalls verlorenes Dokument des Papstes, lässt sich nicht definitiv bestimmen. Nach der Aussage Innozenz' II. wurde durch diese Urkunde Papst Leos dem Magdeburger Metropoliten die erzbischöfliche Würde über die Kirchen Polens verliehen. Denkbar ist, dass Leo IX. zwei Urkunden für Magdeburg ausgestellt hat, doch deutet schon die in beiden Privilegien Innozenz' II. identische Liste von Vorgängern (predecessorum nostrorum ... Iohannis, Benedicti et Leonis) eher darauf hin, dass Erzbischof Norbert für beide Bestätigungen dieselbe Vorurkunde vorlegte und Leo IX. demnach nur eine Urkunde zugunsten Magdeburgs ausgestellt hätte, die allerdings sowohl die metropolitanen Vollmachten über Polen als auch den Gebrauch des Palliums zum Inhalt gehabt hätte. Aufgrund der Gründungsdaten des Erzbistums Magdeburg kann in den Urkunden Innozenz' II. nur Leo IX. gemeint sein, während mit dem Privileg des Papstes Johannes der XIII. gemeint ist (968 Okt. 18) (JL 3728; Böhmer/Zimmermann, Papstregesten n. 450) (Zimmermann, PUU I 374) und mit Benedikt der VII. (981 Sept. 11) (JL 3808; Böhmer/Zimmermann, Papstregesten n. 600) (Zimmermann, PUU I 529).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 853, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1051-00-00_5_0_3_5_2_525_853
(Abgerufen am 18.10.2017).