Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 521 von insgesamt 1068.

Papst Leo IX. gebietet Bischof R(umold) von Konstanz (R. Constantiensi episcopo), gegenüber der Abtei Reichenau Frieden zu wahren (ut de te pacem habeat abbas Augiensis), lädt ihn zur Verteidigung seines Standpunktes vor und verbietet ihm die Verhängung des Banns über das Kloster (ne per bannum tuum audeas ligare eum, quem ab omni causa ... dimissimus liberum).

Incipit:
Mandamus tibi et apostolica auctoritate ...

Überlieferung/Literatur

Orig.: – . Kop.: 1) ca. 1515, Augsburg, StBibl., 2o Cod. Aug. 395 fol. 176. Druck: Pokorny, Augiensia 111 n. 21. Reg.: Künast/Zäh, Bibliothek Konrad Peutingers II n. 977. 15 [XVII] (1051-1054 April 19). Lit.: – .

Kommentar

Auf die bisher völlig unbekannte Urkunde haben erst Künast/Zäh aufmerksam gemacht, die sie in einer Abschrift Reichenauer Urkunden in der Bibliothek Konrad Peutingers entdeckten. Das Stück steht im Zusammenhang mit den nn. †530, †604 und den Bemühungen der Reichenau um die Emanzipation vom Bischof von Konstanz. Da entsprechende Vermerke in der zeitgenössischen Reichenauer Chronistik fehlen und zudem das Verbot der Bannverhängung Mitte des 11. Jahrhunderts untypisch wäre, ist anzunehmen, dass es sich um eine Fälschung handelt.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. †849, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1051-00-00_1_0_3_5_2_521_849
(Abgerufen am 28.03.2017).