Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 517 von insgesamt 1068.

Papst Leo IX. weiht in Anwesenheit des Straßburger Bischofs (Hermann) das alte Sigmundskloster (D. Straßburg) zu Ehren des Apostels Markus.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Maternus Berler, Chr. fol. 393v (verloren) (zitiert bei Grandidier, Oeuvres inédites I 141). Reg.: Wentzcke/Hessel/Krebs, Regesten der Bischöfe von Straßburg I 277 n. 280; Munier, Léon IX 280 (1052/3). Lit.: Jodocus Coccius, Dagobertus rex Argentinensis episcopatus fundator praevius (Molsheim 1623) 148; Grandidier, Hist. de l'église de Strasbourg I 390; Hunkler, Leo IX. 159f.; Grandidier, Oeuvres inédites I 140ff., II 58; Glöckler, Bistum Straßburg I 164; Vautrey, Hist. de Bâle I 115; Schulte, Leo IX. 87; Brucker, L'Alsace II 245, 262; Grandidier, Nouvelles oeuvres inédites III 227ff.; Clauss, Historischtopographisches Wörterbuch 972; Scherlen, Egisheim. Dorf und Stadt 43; GP III 5; Pfleger, Kult Leos IX. 84; Burg, L'église d'Alsace 93; Stintzi, Leo IX. Fahrten 78; Stintzi, Léon IX et l'Alsace 112; Stintzi, Der große Sohn 28; Garreau, Saint Léon IX 96; Brakel, Heiligenkulte 271; Metzger, Saint Léon 3.

Kommentar

Die Nachricht Maternus Berlers lautete nach Grandidiers Angaben: an. Dom. 1049 primo constructa est capella s. Marci et dominica secunda adventus Domini per dominum Leonem nonum pontificem maximum Deo dicatur ...; da der Papst dreimal in der Adventszeit auf Reisen in Deutschland war, sind über das in der Quelle genannte Jahr 1049 (10. Dez.) auch 1050 (9. Dez.) sowie 1052 (6. Dez.) für die chronologische Einordnung denkbar. Die Richtigkeit der die Weihe an sich betreffenden Überlieferung vorausgesetzt, kann diese keinesfalls im Jahr 1049 stattgefunden haben, da sich der Papst zu dieser Zeit auf dem Weg von Augsburg nach Oberitalien befand (vgl. n. 717). Ebensowenig anzunehmen ist die Weihe im Jahr 1052, da sich Leo IX. in jener Zeit in der Gegend von Mainz/Worms aufhielt (vgl. nn. 1010-1015, 1017), während er 1050 in Lothringen und im Elsass war. Daher gingen Grandidier, Hist. de Strasbourg und Ders., Nouvelles oeuvres inédites sowie Wentzcke/Hessel/Krebs, Regesten der Bischöfe von Straßburg und fast die gesamte Literatur vom Jahr 1050 aus, in welchem der 2. Adventsonntag auf den 9. Dezember fiel. Nur bei Grandidier, Oeuvres inédites I 140ff. findet sich das Jahr 1049 mit dem Datum 10. Dezember. Brucker dagegen reiht die Weihe 1052 ein, ebenso wie Stintzi, welche die Weihe auf Markus mit der Verehrung dieses Heiligen durch den Papst in Venedig (vgl. n. 985) in Zusammenhang bringen; der Aufenthalt Leos IX. in Venedig aber fand erst 1052 (bzw. 1053) statt, was die Einordnung in dieses Jahr veranlassen würde. Die Mitteilung Garreaus, Leo habe der neugeweihten Kirche eine in Venedig erhaltene Markus Reliquie geschenkt, ist ohne quellenmäßigen Wert. Die Notiz Berlers ist in ihrer Echtheit umstritten.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 845, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1050-12-00_6_0_3_5_2_517_845
(Abgerufen am 24.07.2017).