Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 501 von insgesamt 1068.

Papst Leo IX. schließt die Translation des heiligen Gerhard ab und weiht ihm rechts vom Hauptaltar in Ste-Marieet-St-Étienne in Toul einen Altar.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Widricus, Miracula s. Gerhardi 9 (MG SS IV 509). Reg.: J p. 373; Kohnle, Abt Hugo 291 n. 22; JL I p. 539. Lit.: Höfler, Deutsche Päpste II 118; Steindorff, Heinrich II 135; Brucker, L'Alsace II 184ff.; Sackur, Cluniacenser II 324; Hauck, Kirchengeschichte III 607; Martin, Hist. de Toul I 204; Müller, Itinerar 86; Martin, Saint Léon 132; Choux, Bruno de Dabo 100; Choux, Saint-Gérard 76ff. und passim; Vrégille, Hugues de Salins I 213f., 347f.; Heinzelmann, Translationsberichte 48f.; Choux, Cathédrale de Toul 287f.; Vrégille, Hugues 169f.; Horwege, Bruno von Egisheim 102; Krafft, PU und Heiligsprechung 43f., 52; vgl. n. 827.

Kommentar

Die Quelle berichtet 11. kal. Novembris plenaria eiusdem s. pontificis [Gerhardi] decernitur sollempnitas, atque a dexteris altaris b. ... Stephani ara sacratur benedictione apostolica. Die Feierlichkeit entspricht im Ablauf der im Vorjahr in Reims durchgeführten (nn. 618, 620, 621). Der Papst, der zugleich auch noch Bischof von Toul war, zeichnete mit der Translation und damit verbundenen Altarweihe seinen alten Bischofssitz aus.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 829, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1050-10-22_1_0_3_5_2_501_829
(Abgerufen am 29.03.2017).