Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 485 von insgesamt 1068.

Papst Leo (IX.) besucht während einer Gallienreise Stift St-Mauriced'Agaune (D. Sitten) (locum, cui Agaunum nomen est ... quem pretiosi martyres Mauritius et eius commilitones ... perfuderunt), verweilt dort drei Tage in Anwesenheit des römischen Archidiakons Petrus, der Erzbischöfe Halinard von Lyon und Hugo von Besançon, der Bischöfe Friedrich von Genf und Aimo von Sitten, der zugleich Abt des Stiftes sei (adstantibus nobis Petro archidiac. nostro et episcopis Allinardo Lugdunensi et Hugone Vesontinensi et Friderico Genevensi et Aymone Sedunensi, qui nunc eidem praeest eccl.), und feiert das Fest der Märtyrer (am 22. September), wobei die Kanoniker sich über den Verlust des Klosterschatzes und das Verbot, ihren Besitz zu vererben, bei ihm beklagt hätten; fordert schließlich die ihn begleitenden Bischöfe auf, die Problematik bei einem in Köln geplanten Treffen mit Heinrich III. diesem vorzutragen (praedictis episcopis ..., ut imp. Henrico nobis apud Coloniam obviaturo intimarent praecepimus).

Überlieferung/Literatur

Erw.: n. †814. Reg.: Gremaud, Doc. rélatives à l'hist. du Vallis 63 n. 91; J 3229; Forel, Régeste 97 n. 364; Hidber, Schweizerisches Urkundenregister I 354 n. 1364; (Lullin/Le Fort,) Régeste Genevois 57 n. 201; Aubert, Trésor de St-Maurice 39 n. 3; Martin, Bullaire de Lyon 250; GP II/2 142 n. †8 (vgl. auch GP II/2 128 n. †1, GP II/2 153 n. †7); Chevrier/Chaume, Chartes II 251; Santifaller, LD 124; Munier, Léon IX 278; JL 4246. Lit.: Gremaud, Doc. relatives à l'hist. du Vallais I 62f.; Sécretan, Observations sur les chartes du comte Humbert aux blanches mains 325; Delarc, Pape alsacien 329f.; Oehlmann, Alpenpässe I 252; Steindorff, Heinrich II 133, 136; Genoud, Passage dans le diocèse de Lausanne 208; Brucker, L'Alsace II 176f.; Bröcking, Französische Politik Leos IX. 61; Sackur, Cluniacenser II 323; Müller, Itinerar 84f.; Martin, Saint Léon 127f.; De Manteyer, Origines de la Maison de Savoie en Bourgogne 527; Bresslau, Internationale Beziehungen im Urkundenwesen 30; Mariétan, Juridiction spirituelle de Saint Maurice 13f.; Bloch, Klosterpolitik 196, 198f.; Bligny, L'église de Bourgogne 41f., 214; Hofmeister, Gefreite Abteien 204f.; Garreau, Saint Léon IX 106; Brakel, Heiligenkulte 267, 282; Guillotel, Cens de Nantes 6f.; Anton, Klosterprivilegien 104, 111f.; Vrégille, Hugues de Salins I 163, II 807ff.; Krause, Über den Verfasser 80; Vrégille, Hugues 133, 161f.; Zufferey, St-Maurice 142f., 218f., 224f.; May, Ego 42; Coutaz, Saint-Maurice d'Agaune 288, 423f.; Morerod, Genèse d'une principauté épiscopale 512f.; Schrör, Iussit eum papa Rome residere 44f.; Scholz, Politik 436; Vrégille, Léon IX et Bourgogne 334; Parisse, L'entourage 445f.

Kommentar

Obwohl die Urkunde (n. †814) verfälscht ist, ist dennoch der Aufenthalt des Papstes in dem Kloster vom 20.22. September, während seiner Reise nach Norden von Vercelli aus (nn. 803, 812) über den Großen St. Bernhard, festzuhalten. Sein neben den Bischöfen genannter Begleiter Archidiakon Petrus ist wohl Petrus Diaconus, der päpstliche Kanzler (Zufferey 218). In der Urkunde ist ein dreitägiger Aufenthalt in St-Maurice sowie die dortige Feier des Mauritiusfestes (22. September) erwähnt, woraus zu schließen ist, dass der Papst am ehesten vom 20.22. des Monats dort weilte. Der angeführte geplante Aufenthalt in Köln ist sonst nur noch in der ebenfalls verfälschten Urkunde für St. Maximin in Trier (n. †860) erwähnt.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 813, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1050-09-20_1_0_3_5_2_485_813
(Abgerufen am 25.05.2017).