Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 467 von insgesamt 1068.

Papst Leo IX. wird eine Urkunde Bischof Gerhards von Florenz als Supplik (unter weitgehend wörtlicher Wiederholung von n. 195) vorgelegt (sanctissimo ac ... omni veneratione colendo d. nostro et ... universali pape Leoni. Gerardus s. Florentine eccl. episcopus), wodurch dieser dem Domstift Florenz (Florentina ... canonica) neben der Kanonikerregel namentlich genannte, von verschiedenen Schenkern herrührende Besitzungen bestätigt, das Domstift dem päpstlichen Schutz kommendiert (tibi, sanctissime pater L. ... perpetua defensione committo) sowie dem Propst gegen Rechtsverletzungen ein Appellationsrecht nach Rom einräumt (prepositus ... liberam licentiam habeat Romanam appellare sedem).

Originaldatierung:
Dat. a. D. incarn. L post mille, presulatus gloriosissimi eiusdem Leonis summi pontificis nono II, imperii Hemrici [!] ser. augusti IV, III id. Iulii, ind. III, in eadem Florentina canonica.
Incipit:
Quoniam constat omnes homines in ...

Überlieferung/Literatur

Drucke: Cappelletti, Chiese d'Italia XVI 478; Piattoli, Carte della cattedrale di Firenze 141-146. Erw.: n. 796; Notitia eines Delegiertengerichtes 1061 Jan. 4 (Ficker, Forschungen zur Reichsgeschichte Italiens IV n. 68 93). Reg.: J p. 372; JL I p. 538. Lit.: Delarc, Pape alsacien 295; Brucker, L'Alsace II 129; Davidsohn, Florenz I 189; Quilici, Giovanni Gualberto III 56; Vrégille, Hugues de Salins I 200; Vrégille, Hugues 160f.; Ceccarelli Lemut, I Canossa e i monasteri 147; Munier, Léon IX 135; Puglia, Interrogativi sul marchese Ugo 183; Hägermann, Papsttum am Vorabend des Investiturstreits 68f.

Kommentar

Leo IX. selbst informiert über seine Anwesenheit bei der Besitzbestätigung durch Bischof Gerhard in seiner Urkunde für das Domkapitel Florenz n. 796 confirmamus ... quicquid in pagina ..., quam uester uobis fecit episcopus Gerardus nobis presentibus ... und ... quam Gerardus uenerabilis episcopus Florentine eccl. in nostra presentia contulit. Die weitgehend aufgrund der Vorurkunde des Bischofs Atto (vgl. n. 195) formulierte Bischofsurkunde ist an den bei ihrem Vollzug anwesenden Papst gerichtet; unterzeichnet ist sie außer vom ausstellenden Florentiner Bischof und Florentiner Klerikern von den Begleitern des Papstes, Erzbischof Halinard von Lyon, Bischof Adalbero von Metz und Bischof Gerhard von Roselle (vgl. Schmidt, Alexander II. 155, 157). Während Benedikt IX. 1036 die entsprechende ihm vorgelegte Urkunde zu deren Bestätigung subskribierte (n. 195), um deren Rechtsinhalt später noch durch eine separate Urkunde zu konfirmieren (n. 206), verzichtete Leo IX. auf die Unterschrift unter die Supplik; er erneuerte jedoch zwei Tage später (n. 796) das Privileg seines Vorgängers.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 795, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1050-07-13_1_0_3_5_2_467_795
(Abgerufen am 27.03.2017).