Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 459 von insgesamt 1068.

(Papst Leo [IX.]) verleiht dem (Patriarchen Dominicus von Grado) das Pallium zum Gebrauch an Weihnachten, Mariae Reinigung und Himmelfahrt, Gründonnerstag, Karsamstag, Ostern, am Markusfest, Christi Himmelfahrt, Pfingsten, St. Johannes Baptista, St. Peter, St. Lorenz, Mariä Geburt, Allerheiligen, den Apostelfesten, den Feiertagen seiner Kirche, Bischofsweihen und dem Jahrtag seiner Weihe (palleum ... transmisimus ... uti concedimus ... [in] natiui[tate D. nostri], in purificatione et assumptione s. Marie et in cena domini et sabato s., resurrectione D., in festiuitate s. Marci, in ascensione D. et pentecostes, in natale s. Iohannis baptiste et s. Petri et s. Laurentii et in natiuitate s. Marie et in festiuitate sanctorum omnium et in natalitiis apostolorum et in principalibus eccl. tue festis nec non in consecratione episcoporum tuorum et in anniuersaria ordinatione tua) und ermahnt zu guter Amtsführung (vita tua filiis suis sit regula ... sit in te et boni pastoris dulcedo, sit et iudicis severa districtio).

Originaldatierung:
Dat. III non. Mai. pm. Petri diac. et bibl. ac canc. SAS a. d. Leonis papae II, ind. III.
Incipit:
(Si pastores ouium solem geluque ...)

Überlieferung/Literatur

Orig.: ca. 39 x 55 cm, Venedig, Arch. di stato, Mensa patriarcale, Busta 3 (fragm.). Kop.:– . Faks.: Bianchi, Patriarca Domenico Marango nach 22; Dahlhaus, Rota Abb. 8 (fragm.); Krafft, Bene Valete 250 (fragm.). Drucke: Kehr, PUU in Venedig 293 (ND Ders., PUU in Italien I 17). Reg.: Hacke, Palliumverleihungen 47 n. 87; IP VII/2 55 n. 88; Kopczynski, Arengen 30; Santifaller, Elenco 361; Santifaller, Geschichte der Beschreibstoffe 91 n. 39; Santifaller, LD 123 (dort: JL 4223A); Dahlhaus, Rota 66 n. 9. Lit.: Meyer, Spaltung des Patriarchats 35; Hacke, Palliumverleihungen 82; Kehr, Petrus diaconus 499 (ND Ders., PUU in Italien I 438); Kehr, Scrinium 82 (ND Ders., Ausgewählte Schriften 142); Lenel, Venezianischistrische Studien 38; Kehr, Rom und Venedig 96f. (ND Ders., Ausgewählte Schriften 506f.); Santifaller, Elenco 155, 158; Michel, Friedensbotschaft Grados an Antiocheia 168; Cessi, Politica 286; Cessi, Venezia ducale II/1 39f.; Bianchi, Patriarca Domenico Marango 21, 28f.; Martí Bonet, Roma y las iglesias 171; Hellmann, Geschichte Venedigs 40; Dahlhaus, Rota 19f.; Büttner, Leon von Ohrid 43; D'Agostino, Primato 148.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. IP. Der im Original erhaltenen Urkunde fehlt der Anfang, doch lässt sich aus dem erhaltenen Teil die Arenga (Liber diurnus Formel 45) erschließen. Leo IX. als Aussteller ergibt sich aus dem Papstnamen der Datumszeile und der Datierung durch Leos Kanzler Petrus Diaconus. Den Urkunden dieses Papstes entsprechen auch die Beglaubigungszeichen Benevalete-Monogramm, Komma und Rota. Geschrieben ist das Dokument von dem Schreiber Lietbuin, welcher auch nn. 594, 687, 689, 726, 796 verfasste, während die Datumszeile von der Hand des Petrus Diaconus stammt. Der Adressat des Stückes lässt sich nur durch den Archivort bestimmen. Dominicus Marango war Nachfolger des vor 1049 verstorbenen Patriarchen Urso Orseolo, vgl. nn. 44, 45, 46, 47, 55, 56, 57, 58, 59, 77, 94, 95, 101, †241, 242, 247, 254, 255. Die Urkunde weist neben der Aufzählung der Pallientage v. a. eine vom Papst aus der verliehenen Würde abgeleitete Anweisung für ein Leben und eine bischöfliche Amtsführung auf, die den moralischen Ansprüchen des Amtes genügt. An der Echtheit besteht kein Zweifel.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 787, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1050-05-05_1_0_3_5_2_459_787
(Abgerufen am 22.01.2017).