Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 408 von insgesamt 1068.

Papst Leo IX. besucht Melfi und hält eine Predigt vor den Normannen, welche er ermahnt, ihre Grausamkeit und ihre Belästigung der Armen einzustellen, die Priester und den Besitz der Kirche zu achten und ein tugendhaftes Leben zu führen; nach dem Gehorsamsversprechen segnet der Papst seine Zuhörer.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Leo IX., Brief an Kaiser Konstantin Monomachos (n. 1131) (Will, Acta et Scripta 86); Vita Leonis IX (Wibert-Vita) II 20 (10) (Krause, MG SS rer. Germ. 70/2007 224); Vita Leonis IX (Borgia II 316); Amatus von Monte Cassino, Hist. Normannorum III 16 (De Bartholomaeis, FSI 76/1935 130); Boso, Vitae Rom. pont. 155 (Duchesne, Liber Pont. II 355f.). Reg.: JL I p. 536. Lit.: Höfler, Deutsche Päpste II 106f.; Delarc, Pape alsacien 249f.; Steindorff, Heinrich II 129, 456; Brucker, L'Alsace II 107f.; Heinemann, Geschichte der Normannen 125; Gay, L'Italie II 480f.; Chalandon, Domination Normande en Italie I 126f.; Mann, Popes VI 87f.; Bloch, Klosterpolitik 233; Klewitz, Wiederherstellung der römischen Kirche 108 (ND 140f.); Kölmel, Rom 94f., 153; Wühr, Wiedergeburt Montecassinos 424f.; Mikoletzky, Vorgeschichte 263f.; Gauss, Ost und West 23f.; Partner, Lands of St Peter 112; Petrucci, Rapporti di Leone IX 81, 108; Décarreaux, Normands 28; Petrucci, Ecclesiologia e politica 46f.; D'Alessandro, Storiographia 14, 27; Horwege, Bruno von Egisheim 93; Houben, Organizzazione ecclesiastica 18; D'Arienzo, Pellegrinagi papali al Monte Gargano 38; D'Amico, Leone IX e il Meridione 49; Papagna, Cristianesimo in Puglia 181; Martin, Italies normands 20; Wolf, Making History 16, 99; Taviani-Carozzi, Terreur du monde 194f.; Bünemann, Robert Guiskard 17; Johrendt, Reisen der Reformpäpste 79ff., 82f.; Munier, Léon IX 208; Taviani-Carozzi, Léon IX et les Normands 313f.; Ziezulewicz, Déplacements 465; Frech, Die vielen Tode 114, 199ff.

Kommentar

Den ausführlichsten Bericht über den Aufenthalt liefert Amatus im Rahmen seiner kurzen Schilderung der Papstreise nach Süden, welche nach seinen Ausführungen über Salerno (n. 735), Melfi, (Siponto) (n. 737), und Benevent (n. 739) führt. Nur er gibt die Ortsangabe: s'en ala Melfe opponere contre li fait de li ... Normant. ... proia qu'il se deuissent partir de la crudelité, et laisser le moleste de li povre ... lor comment que fidelement doient guarder li prestre et les choses de l'eglize. Nach der Darstellung der Borgia-Vita sah sich der Papst nach seinen mehrfachen Bemühungen gegenüber den Normannen (n. 547) genötigt, diese persönlich zu kontaktieren und beschloss, in Apuliam per semetipsum descendere (n. 732); ihm sei die tota gens Normannorum zur Begrüßung entgegengezogen. Er habe die Normannen nunc paternis castigabat minis, nunc vero mixta prece exorabat ut suis acquiescerent verbis et ab hujusmodi desisterent factis, aber auch das Anathem angedroht. Die listigen Gallier aber hätten, wie zuvor dessen Gesandte (n. 547), so nun auch den Papst selbst getäuscht, Unterwerfung und gar ihren Abzug aus Italien angeboten, woraufhin der Papst sie gesegnet habe. In der Borgia-Vita ist keine Ortsangabe über Apulia hinaus gegeben, ebensowenig wie andere Stationen der Reise, doch lässt sich der Ort dieses Geschehens aufgrund der inhaltlichen Übereinstimmung mit der Darstellung des Amatus als Melfi bestimmen, wie der zweite von der Borgia-Vita bei dieser Reise berichtete Vorfall in Siponto (n. 737). Der Papstbrief und die daraus in der Wibert-Vita inserierte Passage erwähnen verschiedene Ermahnungen der Normannen durch Leo IX., ohne dies weiter zu präzisieren, vgl. n. 547. Obwohl die Ann. Beneventani 1050 von Benevent (n. 739) aus die Weiterreise nach Siponto nahelegen, ist von der Geographie her eher ein Reiseverlauf Salerno – Melfi – Siponto – Benevent anzunehmen. Dies umso mehr, als die Vita Leonis in der betreffenden Passage auch die Aufenthalte der Jahre 1050 und 1051 in Benevent vermengt. Die Aussage Arnulfs von Mailand, dass der Papst die Normannen als Unterdrücker Süditaliens predicatione mixta precibus temptat ... a tantis revocare flagitiis, könnte auf die Ereignisse in Melfi zu beziehen sein, trifft aber vermutlich eher die Kontakte mit den Normannen in den ersten Pontifikatjahren insgesamt (Arnulf von Mailand, Liber gestorum III 3 [Zey, MG SS rer. Germ. 67/1994 170]), vgl. n. 547. Aus Boso ist lediglich die mehrfache Ermahnung der Normannen zum Frieden ersichtlich.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 736, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1050-04-24_1_0_3_5_2_408_736
(Abgerufen am 27.03.2017).