Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 404 von insgesamt 1068.

Papst Leo IX. reist persönlich nach Apulien, nachdem seine Gesandten (vgl. n. 547) bei den Normannen nichts erreicht hatten.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Vita Leonis IX (Wibert-Vita) II 14 (6) (Krause, MG SS rer. Germ. 70/2007 204); Vita Leonis IX (Borgia II 316). Reg.: – . Lit.: Hunkler, Leo IX. 196f.; Heinemann, Geschichte der Normannen 123, 125; Martin, Saint Léon 114; Gottlob, Kreuzablass 40ff.; Hefele/Leclercq, Hist. des Conc. IV/2 1037ff.; Kölmel, Rom 92, 151ff.; Garreau, Saint Léon IX 102; Petrucci, Rapporti di Leone IX 80f., 108; Petrucci, Ecclesiologia e politica 46; Tramontana, Mezzogiorno 21; Avvakumov, Entstehung des Unionsgedankens 58; Loud, Latin Church in Norman Italy 136; Krause, Touler Vita 19.

Kommentar

Die Papstvita betrachtet die durch päpstliche Gesandtschaften bereits mehrfach gerügten (n. 547) Übergriffe der Normannen auf kirchlichen Besitz als Ursache für die Reise Leos IX. nach Süditalien; denn den Gesandten hatten die Normannen versprochen, den päpstlichen Wünschen zu entsprechen, diese im folgenden aber ignoriert; videns igitur papa ... se delusum verbis, in Apuliam per semetipsum desecendere decrevit (Borgia Vita). Tatsächlich gehörte zum Programm der Reise 1050, allerdings unter mehreren anderen Punkten, das Treffen mit den Normannen in Melfi (n. 736).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 732, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1050-03-00_1_0_3_5_2_404_732
(Abgerufen am 24.07.2017).