Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 393 von insgesamt 1068.

Papst Leo (IX.) erhält einen Brief des Petrus Damiani (D. Leoni beatissimo papae, Petrus peccator monachus), in welchem dieser sich gegen falsche Beschuldigungen verteidigt und den Papst dafür in Schutz nimmt, dass er den Anklagen Glauben schenke.

Überlieferung/Literatur

Drucke: Petrus Damiani, Brief 33 (1050-1054) (Reindel, Briefe des Petrus Damiani, MG Briefe IV/1 332f.; Migne, PL 144, 208; Delarc, Pape alsacien 163). Erw.: Rubeus, Liber Historiarum Ravennatum2291 (Migne, PL 144, 169). Reg.: Neukirch, Petrus Damiani 95 n. 26; Lucchesi, Clavis 31 n. 1, 4. Lit.: Höfler, Deutsche Päpste II 22f.; Neukirch, Petrus Damiani 55; Delarc, Pape alsacien 163ff.; Mann, Popes VI 52; Dressler, Petrus Damiani 106f.; Ryan, Peter Damiani 155ff.; Leclercq, Pierre Damien 72; Lucchesi, Vita di S. Pier Damiani I 83f., II 148; Laqua, Traditionen 306f.; Laudage, Priesterbild 195; Cantin, Pierre Damien 38; Benericetti, L'eremo 69, 74f.

Kommentar

Der nicht datierte Brief ist (mit Reindel) in die Zeit nach dem ersten Pontifikatsjahr Leos IX. einzuordnen. Weder die in dem Brief angeführten Widersacher des Priors noch der Gegenstand des Streites sind darin explizit genannt. Der früheren Annahme, Petrus Damiani sei im Zusammenhang mit seinen Schilderungen im Liber Gomorrhianus (n. 587) bei Leo IX. verleumdet worden, traten Neukirch, D ressler und Ryan entgegen mit dem Argument, der Prior könne nicht aufgrund eines Werkes beim Papst verleumdet werden, welches dieser ausdrücklich (mit n. 588) gelobt hat. Sie gehen davon aus, bei dem offenbar am päpstlichen Hof tätigen Verleumder müsse es sich um einen Gegner der im Liber gratissimus ausgedrückten Haltung Damianis bzgl. der Stellung der Kirche zu passiven Simonisten handeln; dies träfe auf Humbert von Silva Candida mit seiner erheblich strengeren Auffassung zu. Allerdings nimmt Lucchesi unter Hinweis auf ein in den Brief Damianis eingeflossenes Zitat aus Gen 18, 20f. (bzgl. Sodom und Gomorrha) wieder an, bei dem umstrittenen Werk könne es sich nur um den Liber Gomorrhianus handeln. Näheren Aufschluss bietet auch nicht die angeführte Erwähnung von Damianis Verteidigungsschreiben.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 721, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1050-00-00_1_0_3_5_2_393_721
(Abgerufen am 27.05.2017).