Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 360 von insgesamt 1068.

Papst Leo IX. lässt in Remiremont (D. Toul) die Reliquien des heiligen Amatus durch Erzbischof Hugo von Besançon in Anwesenheit des Primicerius Udo von Toul, des Abtes Gerhard von Luxeuil und der Äbtissin Oda von Remiremont transferieren.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Translationsnotiz (Hlawitschka, Äbtissinnenreihe von Remiremont 143; Vrégille, Hugues de Salins II 836; Faks.: Vrégille, Hugues Planche XII); Vita s. Gebetrudis (AASS Nov. III 412). Reg.: Bridot, Chartes de Remiremont 55 n. 13;258 n. 18; Gall. Pont. I 46 n. 28; Munier, Léon IX 278. Lit.: Picart, Hist. de Toul 254; Calmet, Hist. de Lorraine2II 168; Gall. chr. XIII 1408; Höfler, Deutsche Päpste II 65; Guinot, Remiremont 89ff.; Duhamel, Pape Léon 265f.; Brucker, L'Alsace II 80f., 181f.; Didier-Laurent, Le mariage et donation de saint Romary 205ff.; Martin, Saint Léon 133; Marot, L'élévation des reliques 24ff.; Durand, L'église de St-Pierre de Remiremont 66ff.; Crozet, Consécrations pontificales 22f.; Choux, Recherches 102; Hlawitschka, Äbtissinnenreihe von Remiremont 67f.; Montclos, Lanfranc et Bérenger 56; Brakel, Heiligenkulte 266; Herrmann-Mascard, Reliques des Saints 94; Vrégille, Hugues de Salins I 185; Bernard, Offices versifiés 90; Vrégille, Hugues 149; Dahlhaus, Rota 59; Goullet, Saints de Toul 42f., 61, 66ff.; Cowdrey, Lanfranc 37, 39ff.; Cugnier, Hist. du monastère de Luxeuil II 17; Krafft, PU und Heiligsprechung 44f.; Chauvin, Conséquences diplomatiques 38, 50.

Kommentar

In der Vita s. Gebetrudis wird berichtet, Äbtissin Oda von Remiremont habe den Papst 1050 in Toul bei der Translation des heiligen Gerhard (vgl. nn. 827-829) aufgesucht und dort an Leo IX. die Bitte gerichtet, der Papst solle die Heiligen ihres Klosters ebenso feierlich transferieren wie den heilig gesprochenen Touler Bischof; die Gall. chr. macht daraus Metz. Der Papst habe dafür Erzbischof Hugo von Besançon und Primicerius Udo von Toul nach Remiremont geschickt. Die Feierlichkeiten hätten dann am 13. November 1050 stattgefunden (elevationem denique per s. Leonis papae legatos id. Nov.). An diesem Tag wurde der Jahrestag der Translation in Remiremont gefeiert (Quentin, Notice et extraits d'un triple nécrologe de l'abbaye de Remiremont [Mém. de la Soc. d'archéol. Lorraine 1904, 221-262] 230). Größeren Quellenwert besitzt jedoch die im 18. Jahrhundert aufgefundene Translationsnotiz, welche besagt, dass bei der Weihe außerdem Abt Gerhard von Luxeuil anwesend war und die Feierlichkeiten am 11. November des Jahre 1049, nicht 1050, stattgefunden haben, vgl. aber n. 825. Die bei der Translation genannten Prälaten gehörten zu der fraglichen Zeit zur Begleitung des Papstes. Eventuell wurde die Elevation über mehrere Tage begangen, am 11. November begonnen, am 13. abgeschlossen. Zur Geschichte der Reliquientranslationen vgl. Kühne, Ostensio Reliquiarum 520ff. Der in der Notitia genannte Name des Abtes von Luxeuil weicht von demjenigen ab, für den Leo IX. am 18. November 1049 die Urkunde n. 698 ausstellte (H.). Möglicherweise ist die Angabe der Notiz zu korrigieren und statt des Abtes von Luxeuil war jener von Lure bei der Translation anwesend, dessen Name Gerhard war (vgl. n. 871).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 688, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1049-11-11_1_0_3_5_2_360_688
(Abgerufen am 23.01.2017).