Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 352 von insgesamt 1068.

Papst Leo IX. weiht die St. Walpurgis-Kapelle in Straßburg.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Jakob Twinger von Königshofen, Chr. 1050 bzw. 1052/53 (Hegel, Chr. der deutschen Städte IX 557f., 875, 894); Daniel Specklin, Collectanées 1053 (Reuss 47ff. n. 742). Reg.: Kraus, Kunst in Elsaß-Lothringen I 352 (1050 Jan.); Munier, Léon IX 273 (1049 Herbst). Lit.: Schadäus, Summum Argentoratensium templum 12; Grandidier, Essais sur l'église cathédrale de Strasbourg 29; Hunkler, Leo IX. 210f.; Spach, Saint Léon IX 20; Charles Schmidt, Hist. de Saint-Thomas de Strasbourg (Straßburg 1860) 170; Grandidier, Oeuvres inédites I 480, II 15, 58f.; Glöckler, Bistum Straßburg I 165; Vautrey, Hist. de Bâle I 115; Schulte, Leo IX. 87; L'Huillier, Vie de Saint Hugues 60; Brucker, L'Alsace II 75ff.; Martin, Saint Léon 135; Paulus, Geschichte des Ablasses I 149; Scherlen, Egisheim. Dorf und Stadt 43; Pfleger, Kult Leos IX. 85ff., 93; Stintzi, Leo IX. Fahrten 73; Stintzi, Léon IX et l'Alsace 111; Stintzi, Der große Sohn 25; Garreau, Saint Léon IX 96; Barth, Handbuch elsässischer Kirchen 1413, 1514f.; Brakel, Heiligenkulte 258; Jordan, Léon IX et son postérité 625.

Kommentar

Jakob Twinger berichtet im Rahmen der Vita Leos IX. in seiner Chr.: er wihete ouch zu Strosburg sant Walpurgen capelle under küsener, was Daniel Specklin ebenfalls zum Jahr 1053 anführt. Schmidt und Barth 1514 legen die Weihe ins Jahr 1050, allerdings ohne Angabe von Argumenten; sie müsste dann der zweiten Papstreise ins Elsass zugeordnet werden und in den Herbst des Jahres fallen, doch ist auch die Einordnung in die beiden anderen Papstreisen (1049 und 1052/53) möglich; die chronologische Zuordnung erfolgt hier im Rahmen der langen Elsassreise von 1049. Die Weihe selbst wird in der angegebenen Literatur nicht in Zweifel gezogen. Die Walpurgis-Kapelle machte später dem Barbarakloster Platz.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 680, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1049-11-00_4_0_3_5_2_352_680
(Abgerufen am 25.05.2017).