Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 311 von insgesamt 1068.

Papst Leo (IX.) bestätigt Abt Odilard des in Châlons gelegenen Klosters (St-Pierre--Monts) (fratri Odilardo, abbati monasterii, quod situm est in Catalaunensi suburbio) (D. Châlons-en-Champagne) wunschgemäß die Privilegien (privilegium de ... monasterio s. Petri, apostolica auctoritate firmatum, nostro dignaremur roborare sigillo) und alle Besitzungen samt Exemtion (ut prefatus locus s. Petri nostris auctoritatibus roboratus nunc et evis temporibus ratus permaneat nullusque episcoporum aut aliorum principum cupiditatis vel avaritie causa iunctionis sue aeccl. seu beneficii iure ... repetat vel usurpet).

Originaldatierung:
Dat. II non. Oct. pm. Petri diac. bibl. et canc. SAS a. d. Leonis papae I, ind. III.
Incipit:
Petentium desideriis ita nos convenit ...

Überlieferung/Literatur

Orig.: ca. 52 x 35 cm, Châlons-en-Champagne, Arch. dép., H 506 (mit Bullenfragment). Kop.: 17./18. Jh., Châlons-en-Champagne, Arch. dép., H 506. Faks.: Pflugk-Harttung, Specimina I Tafel 18; Krafft, Bene Valete 249 (fragm.). Drucke: Analecta Iuris Pontificii XX 140; Pflugk-Harttung, Acta I 12. Reg.: Pflugk-Harttung, Päpstliche Originalurkunden 496 n. 39; Kopczynski, Arengen 41; Santifaller, Elenco 354f.; Santifaller, Geschichte der Beschreibstoffe 91 n. 34; Catalogue de l'exposition Léon IX (1954) 13 n. 28; Santifaller, LD 122; Dahlhaus, Rota 65 n. 6a; Tock, Diplomatique française I 170, 334; JL 4184 (vgl. auch II p. 710). Lit.: Barthélemy, Châlons I 141; Pflugk-Harttung, Komma 435; Kehr, Scrinium 82 (ND Ders., Ausgewählte Schriften 142); Kehr, Privileg Leos IX. für Bremen 80f. (ND Ders., Ausgewählte Schriften 206f.); Santifaller, Elenco 158; Falkenstein, Weitere Fälschungen 107; Jasper, Konzilien (MG Concilia VIII) 225f.

Kommentar

Zu Überlieferung vgl. Meinert, PUU in Frankreich I 25. Das Privileg ist am Tag der Abreise Leos IX. aus Reims (n. 640) ausgestellt. Abt Odilard wird von Anselm von Reims unter den Teilnehmern der Reimser Synode angeführt (vgl. n. 622.3). Die von Pflugk-Harttung in ihrer Echtheit nicht beanstandete Urkunde wird neuerdings von Dahlhaus verdächtigt, weil er in der Schrift der Rota keine Beteiligung Leos IX. erkennt und die Datumszeile nicht von Petrus Diaconus geschrieben sei, doch lässt er die Möglichkeit einer eiligen Ausstellung aufgrund einer Empfängerausfertigung am Tag der Abreise des Papstes offen. Die Urkunde ist jedoch auch in der Intitulatio fragwürdig, die einzigartig lautet: Leo episcopus servus servorum Christi. Abt Odilard wird als frater angeredet, was anonsten nicht vorkommt. Außerdem ist die Rota zu weit rechts, fast in die Mitte des Blattes gesetzt und die Umschrift falsch auf den Ring verteilt, so dass misericordia statt domini oben zu stehen kommt. Das Komma fehlt oder ist vielmehr in verkleinerter Ausführung an das Ende der Datumszeile verrückt. Der Rechtsinhalt wird jedoch nicht angezweifelt.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 639, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1049-10-06_4_0_3_5_2_311_639
(Abgerufen am 23.03.2017).