Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 297 von insgesamt 1068.

Papst Leo IX. begibt sich mit einigen Bischöfen in die an St-Remi gebaute Trinitätskapelle (in oratorium s. Trinitatis) und gibt Erzbischof (Guido) von Reims, welcher sich am Vortag nicht vom Simonieverdacht reinigen konnte (n. 622.6), die Möglichkeit eines privaten Gespräches (confessionis suae privatum colloquium Remensis habuisset archiepiscopus).

Überlieferung/Literatur

Erw.: Anselm von Reims, Hist. dedicationis 15 (Hourlier 240; Jasper, Konzilien [MG Concilia VIII] 235). Reg.: – . Lit.: Höfler, Deutsche Päpste II 47; Gousset, Actes de la province ecclésiastique de Reims II 66; Hunkler, Leo IX. 133; Duhamel, Pape Léon IX 242; Brucker, L'Alsace II 13; Bröcking, Französische Politik Leos IX. 23f.; Martin, Saint Léon 100; Drehmann, Simonie 10.; Hefele/Leclercq, Hist. des Conc. IV/2 1020; Guggenberger, Deutsche Päpste 50; Garreau, Saint Léon IX 91; Capitani, Immunità 168ff.; Morelle, Concile de Reims et Montier 92, 94; Munier, Léon IX 127; Gresser, Konzilien 19; Bur, Léon IX et la France 248; Johrendt/Müller, Zentrum und Peripherie 3; Isaïa, Remi de Reims 722f.

Kommentar

Erzbischof Guido von Reims war am Vortag nicht in der Lage, sich vom Vorwurf der Simonie zu reinigen (vgl. n. 622.6). Um ihm, dessen Amtsführung offensichtlich mit simonistischen Vergehen verbunden war, dennoch die Möglichkeit der Verteidigung einzuräumen, hört der Papst sich seine Ausführungen mit einem kleineren Gefolge an. Doch auch hier konnte der Erzbischof seine Unschuld nicht beweisen (vgl. nn. 626.2). Die Tatsache, dass sein Vergehen so zurückhaltend behandelt wurde, dürfte damit zusammenhängen, dass die Synode an seinem Amtssitz stattfand. Außerdem sollte die Tatsache, dass er als Teilnehmer an dem Konzil in Spannungen mit dem französischen König stand, politische Rücksichtnahme erfordert haben. Das Datum ergibt sich aus Anselms Überleitung sequenti autem die.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 625, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1049-10-04_1_0_3_5_2_297_625
(Abgerufen am 08.12.2016).