Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 244 von insgesamt 1068.

Papst Leo IX. reist von Hirsau nach Mainz.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Johannes Trithemius, Ann. Hirsaugienses 1050 (Mabillon I 190). Reg.: – . Lit.: vgl. nn. 672-676; Brucker, L'Alsace II 72f.

Kommentar

Die Quelle berichtet, der Papst sei nach einem Aufenthalt in Hirsau (vgl. nn. 672-674) nach Mainz weitergereist, habe dort ein Konzil gehalten (vgl. n. 655) und sich dann nach Köln begeben (vgl. n. 573), anschließend nach Aachen, um dort den Kaiser zu treffen (vgl. n. 581). Trithemius legt seiner Darstellung jedoch eine falsche Ansicht zum Itinerar Leos IX. im Jahre 1049 zugrunde. So ist die Mainzer Synode erst nach dem Aufenthalt in Köln zu datieren, während der mehrtägige Aufenthalt in Calw/Hirsau erst im Herbst des Jahres, im Verlauf der Rückreise des Papstes, südwärts am Rhein entlang, eingeordnet werden kann. Auch wenn der Papstbesuch in Hirsau während der Reise des Papstes nach Norden einzufügen sein sollte, was angesichts der knappen Zeit zwischen dem 20. Mai (Pavia, vgl. n. 560) und dem 13. Juni (Fulda, vgl. n. 569) wegen der grossen, in dieser Zeit zurückgelegten Distanz nur schwer möglich ist, bliebe die Angabe, im Anschluß an den Aufenthalt in Hirsau sei das Mainzer Konzil gefeiert worden, unkorrekt. Die Einordnung des Stückes erfolgt aufgrund der Tatsache, dass die irrtümlichen Angaben des Trithemius sowohl einen Aufenthalt in Hirsau als auch in Mainz vor jenem in Köln (n. 573) annehmen.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. †572, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1049-06-00_3_0_3_5_2_244_572
(Abgerufen am 16.12.2017).