Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 200 von insgesamt 1068.

Papst Leo (IX.) bestattet Erzbischof Leo II. (Laurentius) von Amalfi in der Kirche S. Johannes bei der Schola Graeca.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Chr. archiep. Amalfitanorum (Schwarz, Amalfi im frühen MA 102; Ughelli, Italia sacra VII2 185; Jotsald, Vita Odilonis (Staub, MG SS rer. Germ. 68/1999, 187). Reg.: –, vgl. IP VIII 389 n. *7. Lit.: Di Meo, Annali VII 293f.; Camera, Amalfi 242f.; D'Avino, Cenni storici 13f.; Holtzmann, Laurentius von Amalfi 209ff.; Třeštík, Wenzelslegenden 73; Schwarz, Amalfi im frühen MA 99ff.; Sartori, S. Giovanni a Porta Latina 300; Blumenthal, Gregor VII. 57f.; vgl. Davidsohn, Florenz I 171f.

Kommentar

Die erste genannte Quelle berichtet, dass Erzbischof Leo II. von Amalfi d. VII mensis Martii, ind. III, incipiente vero a. D. ML, tempore d. Leonis ss. papae IX verstorben sei und dieser Papst ipsum d. Leonem archiepiscopum ... sepellivit in loculo marmoreo in eccl. b. Johannis quae dicitur de Schola Graeca. Der Todestag am 7. März entspricht auch der Angabe des Nekrologs von Montecassino (vgl. Laurentius monachus Casinensis, archiepiscopus Amalfitanus, Opera, F. Newton [MG Quellen zur Geistesgeschichte 7, Weimar 1973] 1). Nun steht jedoch das angegebene Jahr in Konflikt mit der in derselben Quelle genannten Sedenzzeit des Erzbischofs, die mit 39 Jahren und sieben Monaten angegeben ist; legt man den Amtsantritt 1029 zugrunde und nimmt das Jahr 1049 als Todesjahr an, dann liegt der Fehler nur in der Zehnerstelle der genannten Angabe (vgl. Schwarz 100ff.). Darüber hinaus wird das Todesdatum 1049 von Jotsald gestützt; 1050 ist die Beteiligung Leos IX. an der Bestattung aufgrund seines Itinerars auszuschließen (vgl. nn. 733, 734, 735). Der Amalfitaner Erzbischof war wohl nach der Vertreibung von seinem Amtssitz seit der Zeit Gregors VI. in Rom (vgl. nn. †155, †213, 243, 285).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 528, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1049-03-10_1_0_3_5_2_200_528
(Abgerufen am 08.12.2016).