Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 94 von insgesamt 1068.

Papst Leo IX. behält auch als Papst seinen alten Bischofssitz in Toul bei.

Überlieferung/Literatur

Erw.: nn. 789, †831, †832; Urkunde Bischof Udos von Toul (1052 Sept. 15) (Calmet Hist. de Lorraine I 444; Picart, Hist. de Toul pr. 77); Urkunde Urbans II. (1099 April 28) (JL 5791) (Léopold Duhamel, Le Palefroi du chapitre de Remiremont [1099-1681] [BECh 6. ser. V 632-648] 639; Bridot, Chartes de Remiremont 77 n. 22;277 n. 29); Gesta ep. Tullensium 41 (MG SS VIII 645). Reg.: – . Lit.: Höfler, Deutsche Päpste II 8; Hunkler, Leo IX. 209; Will, Restauration I 31f.; Delarc, Pape alsacien 351; Martin, Hist. de Toul I 204; Pflugk-Harttung, Papstwahlen II 15; Drehmann, Simonie 34, 86; Guggenberger, Deutsche Päpste 45; Kehr, Vier Kapitel 51, 54f. (ND Ders., Ausgewählte Schriften 1245, 1248f.); Tellenbach, Libertas 206ff.; Santifaller, Reichskirchensystem 100,2(209ff.); Garreau, Saint Léon IX 61; Goez, Papa qui et episcopus, passim; Krause, Über den Verfasser 73, 78; Beumann, Reformpäpste als Reichsbischöfe 25, 32f. und passim; Goez, Gestalten des Hochmittelalters 116f.; Erkens, Trier 148; Frech, Deutsche Päpste 324ff.; May, Ego 34f.; Goez, Lebensbilder 163f.; Johrendt, Reisen der Reformpäpste 61; McQuillan, Political Development 38; Dahlhaus, Das bischöfliche Wirken 58f.; Gresser, Clemens II. 69ff.; D'Agostino, Primato 113, 349ff.; Gresser, Kanonisationspolitik 101; Jasper, Synoden Papst Leos IX. 602f.

Kommentar

Die Gesta ep. Tullensium berichten, Leo IX. sei etiam ad apostolicam sedem provectus, non immemor suae primitivae sedis Tullensis videlicet eccl. gewesen. Diese Beobachtung wird bei Leo IX. gestützt durch zwei Besuche in seiner alten Bischofsstadt in den Jahren 1049 (nn. 600-609) und 1050 (nn. 826-833) und stimmt mit der Handlungsweise der anderen Reformpäpste Clemens II., Damasus II. und Viktor II. überein, die ihre alten Bischofssitze ebenso beibehielten wie Stephan IX. den Abbiat von Montecassino (nn. 334, 388, 1167, 1311). Erst um die Wende des Jahres 1050/51 lässt sich feststellen, dass Leo IX. die Aufgabe seines Touler Amtes anstrebte (vgl. nn. 872, 873) und schließlich vor der Einsetzung seines Nachfolgers Udo auch abgab. Bischof Udo von Toul berichtet in seiner Urkunde vom Herbst 1052 von Maßnahmen (nn. 841-844) des Papstes als Bischof von Toul: antecessoris nostri Leonis papae eiusdem sedis tunc praesulis; die Passage bringt zum Ausdruck, dass die Maßnahme vom Papst durchgeführt wurde und bzw. weil er damals auch noch das Touler Bistum zu verwalten hatte. In der Urkunde Urbans II. für Remiremont bezieht dieser Papst sich auf ein Privileg, die Leo papa et vestre civitatis episcopus für das Kloster ausgestellt hat (vgl. n. 505).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 422, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1049-02-12_4_0_3_5_2_94_422
(Abgerufen am 26.03.2017).