Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 177 von insgesamt 1068.

Papst Leo IX. privilegiert das Kloster Remiremont (D. Toul) und verleiht die Exemtion.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Urkunde Urbans II. (1099 April 28) (JL 5791) (Léopold Duhamel, Le Palefroi du chapitre de Remiremont [1099-1681] [BECh 6. ser. V 632-648] 639; Bridot, Chartes de Remiremont 77 n. 22;277 n. 29). Reg.: Bridot, Chartes de Remiremont 62 n. 16;264 n. 21; vgl. Pfaff, Liber Censuum 232 n. 473. Lit.: Mabillon/Ruinart, Ouvrages posthumes 471; Duhamel, Pape Léon IX 266; Brucker, L'Alsace II 184; Didier-Laurent, L'abbaye de Remiremont. Contribution à l'histoire critique des cinq premiers siècles de ce monastère (Mém. de la Soc. d'archéol. lorraine 47/1897, 259-498) 371f., 483; Didier-Laurent, Le mariage et donation de saint Romary 207ff.; Perrin, Recherches 141f.; Choux, Recherches 230 n. 78; Schramm, Herrschaftszeichen III 715; Hlawitschka, Remiremont 210; Hlawitschka, Äbtissinnenreihe von Remiremont 68, 78, 81; Träger, Der reitende Papst 35; Jean Schneider, Le duc de Lorraine et l'abbaye de Remiremont (Remiremont. L'abbaye et la ville. Actes des journées d'études vosgiennes Remiremont 17-20 avril 1980, hg. von Michel Parisse [Nancy 1980] 163-179) 165; Schwineköper, Christus-Reliquien 262; Erkens, Kanonikerreform 9f.; Goullet, Saints de Toul 61.

Kommentar

Die einzige Nachricht von der Exemtion Remiremonts durch Leo IX. hat sich im Privileg Urbans II. erhalten. In dem Streit zwischen Bischof Pibo von Toul und dem Kloster um dessen Unterstellung entschied er 1099 zugunsten der Abtei: Auditis igitur privilegiis prefati monasterii, quae b. Leo papa et vestrae civitatis episcopus, auctoritate Romanae eccl. confirmaverat, Romaricense monasterium ad apostolicae sedis ius proprium solummodo pertingere cognovimus. Da schon Urban II. von auditis privilegiis spricht, ist anzunehmen, dass es bereits im Jahr 1099 nicht mehr vorgelegt werden konnte. Vielleicht fiel die Urkunde dem Klosterbrand von 1057 (vgl. Durand, L'église de St-Pierre de Remiremont 77) zum Opfer. Allerdings wurden die älteren falschen Belege für die Gründung von 620 und ein Privileg Papst Johannes' IV. (640-642) (JL †2046) (Gall. chr. XIII instr. 445) tradiert. Eine Kopie der Fälschung auf diesen Johannes-Papst trug lt. Calmet, Hist. de Lorraine I pr. 253 ein Monogramm das mit jenen der Privilegien Leos IX. übereinstimmte. Die Beurteilung der Echtheit der Überlieferung über die Ausstellung eines Privilegs für Remiremont ist daher problematisch, doch stellt die Tatsache, dass Remiremont in n. †885 nicht als Besitz des Bischofs von Toul aufgezählt ist, ein positives Indiz dar. Für die Ausstellung ist aufgrund der Aussage des Urbanprivilegs Leo papa et vestre civitatis episcopus ein Zeitpunkt vor der Aufgabe des Touler Bischofsamtes (n. 872) anzunehmen. – Eine weitere Urkunde Leos IX. ist in einem Privileg Innozenz' II. erwähnt (1140 Dez. 12) (JL 8109) (Migne, PL 179, 524). Innozenz II. teilt in der Bestätigung für Étival (D. Toul) mit, dass er die Besitzungen bestätige, quae ex concessione s. recordationis piae memoriae s. Tullensis eccl. Brunonis, qui inde vobis privilegium conscripsit et dedit. Diese Formulierung deutet allerdings darauf hin, dass Leo IX. das Privileg als Bischof von Toul und nicht als Papst ausgestellt haben wird.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 505, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1049-00-00_83_0_3_5_2_177_505
(Abgerufen am 22.07.2017).