Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 157 von insgesamt 1068.

Papst Leo (IX.) providiert Bischof Andreas I. von Kruschwitz.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Johannes Długosz, Ann. seu Chr. Poloniae III 1055 (Turkowska II 71); Johannes Długosz, Catal. ep. Wladislawiensium (Johannes Długosz, Opera omnia I, Polkowski/Pauli, 515-544) 522. Reg.: . Lit.: Nitecki, Biskupi polsce 19.

Kommentar

Johannes Długosz erzählt in seiner polnischen Geschichte zum Jahr 1055, in pontificatu Wladislauiensi alias Crusswicziensi sei dem Bischof Venancius Andreas primus ... a Leone octavo provisus gefolgt. Dasselbe wiederholt er auch im genannten Bischofskatalog; allerdings lässt er hier Leo VIII. auf einen Brief König Kasimirs von Polen hin den Bischof im Jahr 1056 einsetzen. Von der chronologischen Ordnung her gesehen muss hier eine Verwechslung mit Leo IX. vorliegen, dessen Amtszeit jedoch auch vor den von Długosz hier genannten Daten endet (vgl. n. 1160); auch soll nach Angaben der Editoren von Długosz's Annalen der Bischof Andreas von 1056 bis 1081 regiert haben, demnach eine Beteiligung auch Leos IX. an dieser Wahl auszuschließen sein. Abgesehen von diesen chronologischen Fehlern ist die Nachricht über päpstliche Provisionen im 11. Jahrhundert völlig unglaubwürdig. Der Autor projeziert die Verhältnisse seiner eigenen Zeit in die Vergangenheit (vgl. nn. †27, †39, †75, †146, †188, †198, †205, †235, †236, †351, †484, †1203). Nitecki hält die Person des Bischofs für eine Fiktion des Autors (vgl. auch Koczerska, Długosz devant ses sources 93ff.).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. †485, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1049-00-00_63_0_3_5_2_157_485
(Abgerufen am 23.03.2017).