Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 148 von insgesamt 1068.

Papst Leo IX. macht Roger (III.), den Sohn seiner Verwandten Richild und Hermanns von Mons, zum Bischof von Châlonsen-Champagne.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Jacobus de Guisia, Ann. Hanoniae (MG SS XXX 191). Reg.: . Lit.: Steindorff, Heinrich II 152f.; Fliche, Philippe I de France 176; Vanderkindere, Richilde et Hermann de Hainault passim; Ravaux, Évêques de Châlons-sur-Marne 77f.; Legl, Grafen von Dagsburg-Egisheim 208f.; vgl. Mohr, Richilde vom Hennegau II 280.

Kommentar

Die Tatsache, dass ein Sohn der Richild und Hermanns von Mons Bischof von Châlons war, überliefern Gislebert, Chr. Hanoniense (MG SS XXI 491), die Ancienne Chr. de Flandre (De Smet, Recueil des Chr. de Flandre II) 40 und Adrian de Budt, Chr. Flandriae (De Smet, Recueil des Chr. de Flandre I) 276; eine Grabinschrift Bischof Rogers II. (1043-1065) von Châlons aus dem Jahr 1553 (Gall. chr. IX 874) besagt, dieser sei ein Sohn des Hennegaugrafen gewesen, aber dessen Amtszeit und der Vergleich mit den Lebensdaten seiner Mutter, die erst in den 80er Jahren verstarb und nach 1050 dem Grafen Balduin VI. von Flandern noch Kinder geboren hat, macht dies unwahrscheinlich. Balduin von Avesnes, Genealogia ex chr. Hanoniensibus (Bouquet, Recueil des Hist. XI) 375 berichtet, Richild habe ihrem Sohn simonistisch den Bischofssitz verschafft, um die Grafschaft Hennegau an ihren Sohn aus zweiter Ehe mit Balduin von Flandern vererben zu können. Da ihre zweite Ehe 1051 geschlossen wurde, kommt auch von dieser Darstellung her Roger II. nicht in Frage. Es ist wohl eher an Roger III. (1066-1093) zu denken. Jacob von Guisia überliefert, Roger sei de consilio Leonis papae, proximi Richildis, in episcopum Cathalanensem ... ordinatus, ammirantibus multis, auf Rat des Verwandten der Mutter in sein Amt gekommen (zur Verwandtschaft vgl. n. 589). Diese Aussage ist allerdings schon aufgrund der Sedenzdaten Rogers III. unglaubwürdig, der sein Amt erst 1066, lange nach dem Tod Leos IX. antrat, wie der Papst auch beim Amtsantritt Rogers II. 1043 noch nicht im Amt war. Eine Einflussnahme bei der Erhebung des Sohnes der Richild ist damit auszuschließen.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. †476, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1049-00-00_54_0_3_5_2_148_476
(Abgerufen am 31.03.2017).