Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 145 von insgesamt 1068.

Papst Leo (IX.) bestätigt die Rechte des Klosters St-Martial in Limoges.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Notitia Quomodo Cluniacenses occupaverunt locum s. Martialis (Champeval, Chroniques de St-Martial 322). Reg.: Becquet, Bullaire de Limousin 118 n. 11. Lit.: Cowdrey, Cluniacs 90f.; Sohn, Adémar von St-Martial 53.

Kommentar

Die Notiz vom Übergang des Klosters an Cluny im Jahre 1063 beginnt mit einer Beschreibung der vorcluniazensischen Rechtsverhältnisse. Demach besaß die Abtei seit ihrer Gründung die Romfreiheit. Quam libertatem Ludovicus etiam Francorum rex et quod praecipuum est s. Romanae eccl. Leo papa b. Petri, apostolorum principis, suique vice confirmans, sui etiam auctoritate privilegii integram inconvulsamque sub anathemate permanere precepit. Der angeführte Papst wird mit Becquet, Cowdrey und Sohn als Leo IX. identifiziert. Ein anderer Hinweis auf die Urkunde existiert nicht, doch sollen nach Auskunft der Notiz die Cluniazenser das päpstliche Schreiben nach der Vertreibung der ursprünglichen Mönche vernichtet haben: postquam Cluniacenses monasterium hoc acceperunt praedictae libertatis sigilla in eo repperientes comminuerunt. Zu weiteren Bezügen Leos IX. zum hl. Martialis vgl. n. 1145.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 473, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1049-00-00_51_0_3_5_2_145_473
(Abgerufen am 23.01.2017).