Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 140 von insgesamt 1068.

Papst Leo (IX.) verleiht Bischof Heinrich (II.) von Lausanne das Pallium.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Cono d'Estavayer, Cartulaire du chapitre de Notre-Dame de Lausanne (Gingins-LaSarra, Cartulaire 35f.; MG SS XXIV 797). Reg.: Forel, Régeste 91f. n. 341; GP II/2 171 n. *7. Lit.: Steindorff, Heinrich I 141; Keller, Einsiedeln 135; Martí Bonet, Roma y las Iglesias 204; Vrégille, Hugues de Salins I 366; Laurette Wettstein, Les évêques de Lausanne (Helvetia sacra I/4/IV) (Basel-Frankfurt 1988) 106f.; Morerod, Genèse d'une principauté épiscopale 86, 106, 512f.; Vrégille, Léon IX et Bourgogne 334.

Kommentar

Die Nachricht des Chartulars bezieht sich auf Bischof Heinrich I. von Lausanne (985-1020). Da dessen Amtszeit nicht mit der eines Papstes Leo zusammenfällt, muss die Palliumsverleihung an Heinrich II. (ca. 1039 – 1055) ergangen sein. Dieser ist allerdings in den mittelalterlichen Bischofslisten und der oben angeführten Bistumschronik nicht erwähnt, lässt sich hingegen aus der urkundlichen Überlieferung erschließen.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 468, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1049-00-00_46_0_3_5_2_140_468
(Abgerufen am 24.10.2017).