Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 118 von insgesamt 1068.

Papst Leo IX. gestattet den Camaldulenser-Mönchen von Selvamonda (D. Arezzo) (Leo papa concessit fratribus mon. de Silvamunda Cam. ordinis), zur Vermeidung der Schlechtigkeit der Welt ihr Kloster zu verlegen, und verleiht mit apostolischer Vollmacht das Oblationsrecht.

Überlieferung/Literatur

Orig.: . Kop.: 13. Jh., Florenz, Arch. di stato, Liber instrumentorum Simonis et Raynerii fol. 231 (fragm.). Erw.: Urkunde Innozenz' II. (1135 Mai 28) (JL 7695; IP III 168 n. *2) (Schiaparelli/ Baldesseroni, Regesto di Camaldoli II 139 n. 943) (fragm.). Druck: Schiaparelli/Baldesseroni, Regesto di Camaldoli I 103 n. 253 (fragm.). Reg.: Fortunius, Hist. Camaldulensis I 148; Gregorio Farulli, Istoria cronologica del monastero degli Angioli di Firenze (Lucca 1710) 199; Mittarelli, Ann. Camaldulenses II 114; J *3277; IP III 168 n. *1; Capitani, Imperatori e monasteri 478; JL *4313. Lit.: Mittarelli, Ann. Camaldulenses I 236; Höfler, Deutsche Päpste II 103; Bloch, Klosterpolitik 236; Tabacco, Espansione monastica 79f.; Goez, Beatrix von Canossa 131; Delumeau, Arezzo I 574f.

Kommentar

Von der Urkunde ist nur der in das "große Inventar des alten Centralarchivs der Camaldulenser" (Kehr, PUU im östlichen Toscana, NGG 1904, 139-203, 140; ND Ders., PUU in Italien IV 320) übernommene Auszug erhalten. Die Urkunde Leos IX. bestätigte später Innozenz II.; auch dessen Privileg ist nur fragmentarisch durch den Registereintrag überliefert. Der Nachfolger confirmavit licentiam concessam a praedecessore suo Leone papa VIIII. Die Verlegung des Klosters war eine Schutzmaßnahme zugunsten der Mönche gegen Übergriffe der Erben des Klostergründers (vgl. IP III 168 und Bloch).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 446, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1049-00-00_24_0_3_5_2_118_446
(Abgerufen am 29.03.2017).