Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 114 von insgesamt 1068.

Papst Leo IX. lässt in Subiaco (D. Tivoli) das Kloster Speco zu Ehren des hl. Silvester und eine Eingangshalle bauen.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Chr. Sublacense (Morghen 34); Mirzio, Cronaca Sublacense 160. Reg.: . Lit.: Memorie storiche della chiesa Subiaco 50; Egidi, Notizie storiche 87ff.; Morghen, I primi monasteri Sublacensi 264f.; Claudio Leonardi, Sui primi monasteri Sublacensi (BISI 65/1953, 65-79) 78f.; Bloch, Monte Cassino I 493; Carosi, Monasteri di Subiaco 77.

Kommentar

In der ersten Quelle wird im Anschluss an das fragmentarisch inserierte Privileg Leos IX. für Subiaco n. 931 lapidar berichtet: idem summus pontifex edificavit Specum in honore s. Silvestri et fecit introitum ubi nunc est cimiterium monachorum. Carosi nimmt an, dass es sich bei dem zuerst genannten Gebäude um ein Silvester-Oratorium bei dem erstmals von Benedikt von Nursia bewohnten Sacro Speco handelt, und der eigentliche Bauherr – allerdings im Einvernehmen mit dem Papst – Abt Humbert von Subiaco war. Dies sagt auch Mirzio, der den Bau durch den Abt ausführen lässt opitulante pontifice Leone. Dessen Datierung ins 2. Jahr des Abbiats Humberts 1053 ist vermutlich erschlossen und lässt sich nicht verifizieren, zumal der Hinweis in der Chronik an anderer Stelle steht als die anderen Schilderungen zur Tätigkeit Leos IX.. Der Liber Pont. weist allerdings auch Leo IV. eine entsprechende Tätigkeit zu (Böhmer/Herbers, Papstregesten n. 275); möglicherweise liegt hier eine Verwechslung mit dem Vorgänger vor.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 442, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1049-00-00_20_0_3_5_2_114_442
(Abgerufen am 01.05.2017).