Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 28 von insgesamt 1068.

Papst Clemens II. gestattet dem Kloster St. Maria im Kapitol (in Köln), entfremdete Güter wieder einzuziehen.

Überlieferung/Literatur

Erw.: 1694, Köln, StadtArch., St. Maria im Kapitol, Repertorien und Hss. n. 1 fol. 53; 1750/52, Köln, Diözesanarch., St. Maria im Kapitol A II 11 fol. 7 (daraus Eintrag bei Schäfer, Inventare und Regesten 3 n. 1, vgl. auch 219). Reg.: GP VII 168 n. *2. Lit.: Peters, Beziehungen zwischen kölnischer und römischer Kirche 268ff.

Kommentar

Von dem Privileg hat sich nichts erhalten als die Einträge in den Archivinventaren des 17. und 18. Jahrhunderts der Empfängerkirche: Bulla Clementis secundi pontificis maximi: entfrembdete güter in Capitolio widderumb einzuziehen, de anno 1046 (Schäfer 3). Im Anschluss an Peters 269f. ist das Ausstellungsdatum auf den Anfang des Jahres 1047 zu emendieren, denn Clemens II. wurde erst Weihnachten 1046 zum Papst erhoben (vgl. nn. 329, 331) und Erzbischof Hermann II. von Köln, der sich das Privileg sehr wahrscheinlich vom Papst erbat, reiste erst nach dem 8. Dezember 1046 nach Rom ab.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 356, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1047-00-00_1_0_3_5_2_28_356
(Abgerufen am 24.03.2017).