Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 20 von insgesamt 1068.

Papst Clemens (II.) veranstaltet ein Konzil in Mainz (Clemens ... helt ein concilium to Menze) und verleiht dort der Stiftskirche St. Simeon und Judas in Goslar (D. Halberstadt) ein Privileg (Clemens ... gaf dem munstere vele vriheit unde privilegia in dem sulven consilio).

Überlieferung/Literatur

Erw.: Chr. des Stiftes ss. Simeon und Judas in Goslar (MG DChr. II) 594. Reg.: – . Lit.: – .

Kommentar

Die in der Stiftschronik überlieferte Nachricht besagt, dass der Papst, der vor seinem Amtsantritt unter dem Namen Severus Bischof von Bamberg und Propst in Goslar gewesen sei, das Konzil veranstaltet und das Privileg verliehen habe. Dies macht deutlich, dass Clemens II. gemeint ist, der allerdings den Namen Suidger hatte und in Wirklichkeit Kanoniker in Halberstadt war (vgl. Meier, Domkapitel zu Goslar und Halberstadt 68, 169). Außerdem handelt es sich um eine Verwechslung mit Leo IX., der ein Konzil in Mainz hielt (vgl. n. 655) und die Goslarer Kirche (angeblich) geweiht und privilegiert hat (vgl. nn. †579, 657, 665). Da Clemens II. sich als Papst nie in Deutschland aufgehalten hat, muss hier ein Irrtum der Quelle vorliegen.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. †348, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1046-12-25_18_0_3_5_2_20_348
(Abgerufen am 29.06.2017).